2. Blog-Event: Schokolade

2. Blogevent Schokolade

Schokolade macht glücklich. Das ist bekannt und hat jeder sicher schon selbst gespürt. Deshalb hatte ich die Idee, in einem Blog-Event zum Thema Schokolade eure schokoladigen Glücklichmacher-Rezepte zu sammeln.

Schokolade kann sehr vielseitig verarbeitet werden – als Eis, in einem Kuchen oder wie wäre es mit einem leckeren Schoko-Dessert? Es gibt Schokoladen-Pralinen hergestellt u.a. aus weißer Schokolade oder aus zartbitter Schokolade. Schokolade läßt sich aber auch wunderbar zu einer leckeren Soße verarbeiten, die man über einen Pudding gießen kann. Oder man bereitet gleich einen Schoko-Pudding zu. Vielleicht fällt euch sogar etwas ein, bei dem die Schokolade mit würzigen Zutaten wie Chili oder Pfeffer kombiniert wird. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, aber egal, was ihr zaubert, das Ergebnis soll vegetarisch sein.

Nach Ablauf der Anmeldefrist gibt es einen Blogbeitrag mit einer Zusammenfassung aller eingereichtenn Rezepte. Unter diesen Rezepten, dürft ihr am Ende euer Lieblings-Rezept auswählen und dafür abstimmen. Passend zum Thema winkt dem Sieger ein toller Schoko-Preis. ChocQlate* stellt für den Gewinner ein Set zur Verfügung bestehend aus den Zutaten, um Schokolade selbst herzustellen, sowie einer zugehörigen Schokoladenform. Ja, ihr habt richtig gelesen – ihr könnt damit aus den Zutaten Schokolade selbst herstellen. Ein ChocQlate-Set* besteht aus fünf einzelnen, liebevoll verpackten Grundzutaten. Aus diesen könnt ihr eure Schokolade dann selbst herstellen, indem ihr die Kakaobutter über dem Wasserbad schmelzt und mit den restlichen Zutaten vermischt. Zum Süßen enthält das Set Agavensirup. Somit kommt diese Schokolade komplett ohne den weißen, raffinierten Zucker aus. Ein weiterer Bestandteil sind nicht geröstete Kakaobohnen, die laut ChocQlate zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln der Welt gehören.

ChocQlate Taler

Was mir persönlich besonders gut gefällt ist die Tatsache , dass diese Schokolade vegan und laktosefrei ist. Zuerst war ich etwas skeptisch, ob Schokolade ohne Milchanteil überhaupt wie “richtige” Schokolade schmecken kann. Ja, kann sie. ;-) Ich empfinde sie sogar als noch vollmundiger und schokoladiger wie herkömmliche, gekaufte Schokolade. Was in meinem Augen ein weiterer Pluspunkt ist: man hat es selbst in der Hand, wie süß die Schokolade wird. Ich bevorzuge eher zartbittere Schokolade. Mit der Eigenproduktion und den Zutaten von ChocQlate ist dies kein Problem. Außerdem wißt ihr genau, was enthalten ist, nämlich Kakaobohnen, Kakaopulver, Kakaobutter, Vanille und Agavensirup. Die Schokolade könnt ihr natürlich noch mit zusätzlichen Zutaten wie Nüssen oder getrockneten Früchten genau nach eurem Geschmack verfeinern. Ich habe meine Schokolade mit Goji-Beeren, Pistazien, Kokosraspeln und Zuckerperlen dekoriert. Sehr lecker!

ChocQlate Tafel

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist und bereits für diesen Blogevent eine selbst hergestellte Schokolade von ChocQlate* verwenden möchte, kann sich bei mir per Email melden. Die ersten 25 erhalten dann von mir einen Gutscheincode, mit dem sie vom 23.5.2013 bis zum 23.7.2013 einen Preisnachlass von 20% beim Kauf eines Sets bestehend aus Schokolade und Schokoladenform erhalten.

Teilnahmebedingungen:

  • Das eingereichte Rezept muss vegetarisch sein und zum Thema Schokolade passen.
  • Das Rezept soll ein neues sein und nicht eines aus dem Archiv, d.h. es soll zwischen dem 23.5.2013 und dem 23.6.2013 auf eurem Blog veröffentlich worden sein.
  • Der Event startet am 23.5.2013. Eure Rezepte könnt ihr bis zum 23.6.2013 um 23:59 Uhr einreichen. Anschließend findet bis zum 30.6.2013 um 23:59 Uhr die Abstimmung statt.
  • Teilt mir in einem Kommentar zu diesem Post mit, welches eurer Rezept am Event teilnehmen soll. Gebt auch den Link dazu an.
  • Ich würde mich freuen, wenn ihr euer Rezept auf diesen Beitrag verlinkt. Banner findet ihr weiter unten.
  • Mit der Teilnahme an diesem Event stimmt ihr zu, dass ich auf der Tomateninsel das Foto eures Rezeptes einbinde und auf eure Seite verlinke. Desweiteren erklärt ihr mit der Teilnahme, dass das eingereichte Rezept sowie die Fotos keine Urheberrechte verletzen. Ich behalte mir das Recht vor, eingereichte Rezepte ohne Angabe von Gründen nicht in die Zusammenfassung aufzunehmen.

ChocQlate Pralinen

Hier sind die Bannercodes zum Mitnehmen:

Hochformat 130×250:

Querformat: 500×112:

Querformat: 400×89:

* Webung: Link zu meinem Kooperationspartner

54 Gedanken zu “2. Blog-Event: Schokolade

  1. Also Deine Schokoladefotos sind ein Traum. Toller Event, da mache ich bestimmt mit. Ist ja mein Thema. Und damit die anderen es auch sehen, habe ich gleich einmal das Banner in Hochformat bei mir rechts auf die Seitenleiste gegeben.

    Liebe Grüße
    Anna

  2. Huhu ..

    ich finde Deine Schokolade einfach wunderschön anzusehen !
    Das Du ein Blogevent machst finde ich auch super toll .. ich mache super gerne bei so etwas mit, weil es einfach Spaß macht und die Kreativität aus einem raus kitzelt.
    Ich mache ganz gewiss mit ,, bin schon am überlegen was ich zaubern könnte :-)

    Ganz liebe Grüße Stephie

    • Ich finde Muffins immer perfekt als süße Kleinigkeit für zwischen durch. Wenn sie dann auch noch Schokolade enthalten sind sie perfekt ;-)

    • Ich habe mich noch nicht an süße Kuchen heran getraut, die eine Zucchini enthalten. Deine Beschreibung klingt aber so. als müsste ich meine Meinung nochmal gründlich überdenken ;-)

    • Kenne den Blog erst seit gut zwei Wochen und meine Skepsis war schon reichlich groß! Da ich ab und an schreibfaul bin, kommt hier nur der Kommentar, den ich auch schon auf “Herzelieb” abgegeben habe. ;-)

      …also eigentlich mag ich schokolade und zucchini, kannte beides aber nur getrennt. war total überrascht, dass man es auch zusammen => backen & mit genuss essen kann! war richtig lecker und hat nicht nach gemüse geschmeckt, einfach lecker und empfehlenswert! merci für`s bloggen miho!

      Viele Grüße
      Norfried

      • Diese Cakepops sind auch mein erster Versuch und ich habe auch ein wenig geschummelt, denn eigentlich werden die Cakepops ja aus Kuchenteig hergestellt. Aber dem Geschmack tut meine Variation keinen Abbruch ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


− eins = 8

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>