Last Minute Geschenke

Seid ihr noch auf der Suche nach Ideen für selbst gemachte Geschenke zu Weihnachten? Vielleicht findet ihr hier ein paar Anregungen.

Ich freue mich immer am meisten über selbst gemachte Geschenke. Dementsprechend versuche ich auch immer, selbst gemachte Sachen zu verschenken. Folgende Leckereien habe ich in der Vergangenheit bereits verschenkt:

Himbeertrüffel:
Himbeertrüffel

Pistazien-Marzipan-Pralinen:
Pistazien-Marzipan-Pralinen

Knusprige Schoko-Pralinen mit Vanille und Tonka-Bohne:
Knusprige Schoko-Pralinen mit Vanille und Tonka-Bohne

Trinkschokolade:
Trinkschokolade

Knoblauch-Confit und Knoblauchöl:
knoblauch-Confit und Knoblauchöl

Knoblauch-Confit

Ich esse Knoblauch sehr gerne. Allerdings ist es mir schon öfters passiert, dass er begonnen hat zu schimmeln bevor ich ihn verarbeiten konnte. Das Problem habe ich glücklicherweise nun nicht mehr.

Knoblauch-Confit

Vor einiger Zeit war ich wieder einmal enttäuscht, da eine Knoblauchknolle schimmlig war obwohl ich sie erst kurz zuvor gekauft habe. So etwas passiert natürlich an einem Sonntag und ich hatte keinen weiteren Knoblauch mehr zu Hause. Ich habe es mir sowieso angewöhnt, nie mehr als eine Knoblauchknolle zu Hause zu haben, da ich leider öfters das Problem mit verschimmelten Knoblauchzehen hatte. Das half mir an besagtem Sonntag natürlich nichts.

Ich wollte aber vermeiden, wieder in so eine Situation zu geraten und habe mich im Internet auf die Suche nach alternativen Aufbewarungsmöglichkeiten gemacht. Dabei bin ich auf ein Rezept für confierten Knoblauch gestoßen. Dabei wird der Knoblauch bei minimaler Temperatur ca. 45 bis 60 min. in einem geschmacksneutralen Öl confiert.

Das Ergebnis ist ein extrem milder, haltbarer, sehr gut schmeckender Knoblauch. Der Knoblauch wird aufgrund dieser Zubereitungsart weich und kann mit einer Gabel zerdrückt werden, so dass er bei der Verwendung nicht mehr klein geschnitten werden muss. In einem sauberen und gut verschlossenen Schraubglas halten sich die Knoblauchzehen so einige Monate.

Das verwendete Öl nimmt während des Confierens einen herrlichen Knoblauchgeschmack an und kann als Knoblauchöl für Salate oder andere Gerichte verwendet werden.

Zutaten:
Knoblauchknollen
Sonnenblumenöl

Zubereitung:

  • Die Knoblauchknollen in einzelne Knoblauchzehen zerteilen, aber noch nicht schälen.
  • Die Zehen inkl. Schale ca. 20 sec in kochendem Wasser blanchieren, in einen anderen Topf geben und danach mit eiskaltem Wasser übergießen. Dadurch lassen sich die Zehen sehr gut schälen.
  • Die Zehen schälen sobald sie kalt genug sind, um sie anzufassen, und dabei auch die holzige Seite mit einem Messer abschneiden.
  • Den geschälten Knoblauch abtrocknen und in einen leeren Kochtopf geben.
  • Die Knoblauchzehen mit Öl bedecken.
  • Die Zehen bei minimaler Temperatur im Öl confieren bis sie weich und leicht gelblich sind. Das dauert ca. 45-60 min.
  • Den Knoblauch, sobald er abgekühlt ist, zusammen mit dem Öl in ein gut verschließbares Glas geben. Dabei ist wichtig, dass der Knoblauch komplett vom Öl bedeckt ist und keine Luftbläschen mehr im Öl enthalten sind, da der Knoblauch ansonsten schlecht werden kann.

Quelle: Kleiner Kuriositätenladen

Sauer eingelegte Senfgurken

Das Einlegen von Senfgurken ist bei uns eine Familientradition, die ich seit einigen Jahren fortführe. Senfgurken können auch fertig eingelegt im Supermarkt gekauft werden, allerdings besteht zwischen den gekauften und den nach unserem Familienrezept eingelegten Gurken ein entscheidender Unterschied.

Senfgurken

Jedes Jahr habe ich mich immer auf die frisch eingelegten Senfgurken gefreut. Die Gläser waren meist viel zu schnell leer und so musste ich wieder fast ein Jahr warten bis es die nächsten gab. Einmal habe ich den Fehler gemacht, und im Supermarkt gekaufte Senfgurken gegessen. Was ich bis dahin nicht wußte, ist, dass man Senfgurken auch süß einlegen kann. Die Enttäuschung war riesig, denn ich hatte mich natürlich auf sauer eingelegte Senfgurken gefreut. Seitdem bin ich nie wieder in Versuchung geraten, im Supermarkt eingelegte Senfgurken zu kaufen. Seit einigen Jahren lege ich die Senfgurken nun selbst ein – in einen sauren Sud. Das Schlimmste ist für mich dann immer die Wochen lange Warterei bis sie durchgezogen sind und ich endlich wieder Senfgurken essen kann. Ihr könnt euch also vorstellen, wie es mir gerade geht, wenn ich an den Gläsern mit den fertig eingelegten Gurken vorbei laufe und weiß, dass ich noch einige Wochen warten muss, bis ich wieder in den Genuss dieser leckeren Senfgurken komme.

Zutaten (2 kleinere + 2 größere Gläser):
2 kg Landgurken
220 g + 0,5 EL Salz
150 g Zwiebeln
1 Beutel (30 g) Gurkengewürz (enthält Senfkörner, Dill, Koriander, Ingwer, Meerettich, Pfeffer, Piment, Lorbeeren, Nelken)
1 l Wasser
0,5 l Tafelessig
1/2 Beutel (5 g) Gurkenknack bzw 1/2 Beutel (11 g) Gurkenfest
0,5 EL Zucker

Zubereitung:

  • Die Gurken schälen und der Länge nach halbieren.
  • Die Kerne mit einem Löffel entfernen. Ein Grapefruitlöffel eignet sich mit seinen Zacken sehr gut dafür.
  • Die Gurkenhälften mit Salz bestreuen und übereinander in eine Plastikschüssel legen. Dort sollten sie ca. 24 Stunden ziehen und einiges an Flüssigkeit verlieren. Die Plastikschüssel abdecken.
  • Die Gurkenhälften vom Gurkenwasser befreien und erst einmal gründlich mit Wasser abspülen.
  • Die Gurken nochmal für eine Stunde in die Plastikschüssel legen, mit Wasser bedecken und einweichen. Dabei sollten die Gurken noch möglichst viel Salzgeschmack verlieren.
  • Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden.
  • Die Gurkenhälften in ca. 4 – 5 cm lange Stücke schneiden.
  • Sowohl die Gläser als auch die zugehörigen Deckel mit heißem Wasser sehr gründlich ausspühlen, um eine spätere Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Wasser und Tafelessig in einem Topf einmal aufkochen lassen.
  • Je 0,5 EL Salz und Zucker sowie das Gurkengewürz und Gurkenknack/Gurkenfest in die heiße Flüssigkeit geben. Gurkenknack/Gurkenfest verhindert die Schimmelbildung.
  • Bevor ein jedes Glas mit den Gurken, Zwiebeln und dem Wasser-Essig-Sud bis zum Rand gefüllt werden kann, muss jedes Glas noch einmal von innen und außen mit heißem Wasser abgespühlt werden, damit sie ein bißchen wärmer werden und aufgrund des kochenden Sudes nicht springen.
  • Gurken und Zwiebeln abwechselnd in die Gläser schichten.
  • Anschließend die Gläser bis zum Rand mit dem noch kochenden Sud befüllen.
  • Mit dem Stiel eines sauberen Löffels in den gefüllten Gläsern herum rühren und möglichst die ganze noch im Glas vorhandene Luft heraus rühren.
  • Die Gläser gut verschließen und ca. 6 – 8 Wochen an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahren.

Dauer: 1,5 Stunden + 1 Tag Wartezeit

Himbeer-Johannisbeer-Gelee

Himbeer-Johannisbeer-Marmelade

Zutaten (7 Gläser):
775 g frische Himbeeren
2 kg frische Johannisbeeren
800 g 3:1-Gelierzucker

Zubereitung:

  • Die Johannisbeeren waschen und von ihren Stielen befreien. Dies funktioniert am besten, wenn man den Stiel am dickeren Ende mit den Fingern fest hält, beim dickeren Ende beginnend den Stiel zwischen zwei Zinken der Gabel hält und dann mit der Gabel nach unten fährt.
  • Die Johannisbeeren zusammen mit den Himbeeren in einen Topf geben und auf höchster Stufe unter ständigem Umrühren ca. 10 min kochen. Dabei verlieren die Früchte bereits einiges an Saft.
  • Nun die gekochten Früchte mit der flotten Lotte passieren.
  • Den daraus gewonnenen Fruchtsaft mit dem Gelierzucker verrühren in einem großen Topf aufkochen. Dazu die Herdplatte auf die höchste Stufe stellen und warten bis die Flüssigkeit blubbert. Ab diesem Zeitpunkt weitere 4 min kochen. Um festzustellen, ob die Masse die richtige Konsistenz hat, eignet sich der Löffeltest ganz gut. Dazu mit einem kleinen Löffel ein bißchen von der Flüssigkeit auf einen Teller tropfen. Nach kurzer Zeit ist der eingekochte Fruchtsaft fester geworden und hat nun die Konsistenz der fertigen Marmelade. Ist sie noch zu flüssig, muss noch weiter eingekocht werden.
  • Damit die Marmeladengläser aufgrund der Hitze nicht springen, jedes mit heißem Wasser befüllen. Das Wasser erst kurz vor dem Befüllen entfernen, so dass das Glas schon vorgewärmt ist und der Temperaturunterschied nicht mehr so groß ist.
  • Nun muss die Maremalde zügig randvoll in die Gläser gefüllt werden. Sobald ein Glas befüllt ist, dieses sofort verschließen und auf einem Untersetzter auf den Deckel stellen. Die Gläser erst am nächsten Tag umdrehen.

Das Gelee schmeckt sehr lecker auf Mini Kaisersemmeln.

Dauer: ca. 4 Stunden