Dal mit Reis

Bis vor einem Jahr hatte ich nicht viele Berührungspunkte mit der indischen Küche. Aber das hat sich zum Glück geändert, denn mittlerweile kann man sagen, dass es bei mir Liebe auf den zweiten Blick war.

Dal mit Reis

Vor über 10 Jahren habe ich auf Zypern das erste Mal in einem indischen Lokal gegessen. Was ich damals genau gegessen habe, weiß ich gar nicht mehr, es war wohl Reis mit gemischtem Gemüse. Obwohl es in der Speisekarte nicht als scharf markiert war, war es für meinen Geschmack viel zu scharf und hat mich geschmacklich nicht sonderlich vom Hocker gerissen. Seitdem habe ich mit indischem Essen immer Speisen verbunden, die für mich viel zu scharf sind.

Vor einem Jahr war ich dann nach vielen Jahren wieder indisch Essen, dieses mal in einem indischen Lokal in Deutschland. Ich war begeistert, es hat mir sehr gut geschmeckt. Kurz darauf habe ich erneut in einem anderen indischen Lokal Dal gegessen. Von dem Dal, das ich dort gegessen habe, war ich total begeistert. Daraufhin habe ich dieses Gericht mehrmals dort gegessen, weil es so gut geschmeckt hat. Ich wollte es aber nicht nur in einem Lokal essen, sondern selbst zu Hause zubereiten. Nach einigen Versuchen und Experimenten mit den Gewürzen schmeckt es nun fast genauso wie im Lokal.

Zutaten (2 Portionen):
1/2 TL schwarze Senfkörner
1 EL Butter oder Geeh
2 kleine Zwiebeln
5 Kardamomkapseln
2 Knoblauchzehen
5 g Ingwer
1/2 TL Kurkuma
120 g geschälte Dosentomaten
270 g rote Linsen (Sorte, die nicht zuerst in Wasser eingeweicht werden muss)
0,7 l + 1 Tasse Wasser
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL Koriandersamen
1/2 TL Fenchelsamen
1/2 TL Garam Masala
3 Messerspitzen gemahlenen Chili
1 TL Salz
1 Tasse Reis

Zubereitung:

  • Butter bzw Geeh in einem Topf erhitzen.
  • Die schwarzen Senfkörner im Topf anrösten bis sie springen. Deshalb am besten den Topf mit einem Deckel aus Glas bedecken.
  • Die Zwiebeln schälen und klein würfeln. Anschließend in den Topf geben und unter regelmäßigem Umrühren gold braun werden lassen.
  • Die Knoblauchzehen schälen, ganz klein würfeln und ebenfall in den Topf geben.
  • Den Ingwer schälen und fein reiben. Den geriebenen Ingwer in den Topf geben.
  • Anschließend den Kurkuma in den Topf geben.
  • Die geschälten Domaten zu den bisherigen Zutaten geben und einmal aufkochen lassen.
  • Anschließend die roten Linsen sowie 0,7, l Wasser dazu geben. Das Ganze unter regelmäßigem Umrühren köcheln lassen bis der Inhalt des Topfes eine breiartige Konsistenz hat.
  • Kreuzkümmel, Koriandersamen sowie Fenchelsamen dazu geben.
  • Die Kardamonkapseln öffnen. Sind die Samen dunkelbraun bis schwarz, können sie verwendet werden. Sind sie hingegen noch grün, solten sie nicht verwendet werden, da sie nicht schmecken. Die Samen nun mit einem Mörser klein stoßen.
  • Mit Garam Masala, Chili und 1 TL Salz abschmecken.
  • Während der Zubereitung des Dals 1 Tasser Wasser in einem Topf erhitzen, etwas Salz hinzugeben und den Reis in diesem Topf unter regelmäßigem Umrühren kochen bis das Wasser verdampft ist.

Dauer: 1 Stunde

Noch ein kleiner Tip: Verwendet keine hellen Kochlöffel aus Plastik oder aus Holz, wenn ihr nicht wollt, dass der Kochlöffel trotz mehrmaligem Abspühlen immer noch knallig gelb aussieht. Kurkuma färbt sehr intensiv.

gelber Kochloeffel

Naturreis mit Champignon-Sahne-Soße

http://tomateninsel.de/wp-coNaturreis mit Champignon-Sahne-Soße

Zutaten (2 Portionen):
250 g Naturreis
1 EL Olivenöl
4 Schalotten
120 g Champignons
20 EL Sahne
2 gehäufte EL Tomatenmark
Pfeffer
1/2 TL Salz

Zubereitung:

  • Den Naturreis kochen.
  • In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen.
  • Die Schalotten schälen und in dünne Ringe schneiden.
  • Die Champignons klein schneiden.
  • Die Schalotten und Champignons so lange anbraten bis die Schalotten leicht braun werden.
  • Die flüssige Sahne dazu geben und einmal aufkochen lassen.
  • Das Tomatenmark unterrühren.
  • Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Dauer: 1 Stunde

Den Naturreis habe ich vom Onlineshop Reishunger zum Testen erhalten. Dort gibt es neben dieser tollen Reissorte weitere Produkte zu kaufen. Auch gibt es dort Anleitungen, wie die einzelnen Reissorten am besten gekocht werden.

Gebratener Jasminreis mit Gemüse

Gebratener Jasminreis mit Gemüse

Zutaten: (2 Portionen):
250 g Jasminreis
500 ml Wasser
1 TL Salz
1 EL Erdnussöl
2 kleine Zwiebeln
1/2 getrocknete Chili
1 rote Paprika
100 g grüne Bohnen aus der Dose
70 g Champignons
50 ml Sojasoße
1 TL Zucker
Sakura Mix Kresse

Zubereitung:

  • Den Reis im Wasser zusammen mit 1 TL Salz nach der Quellmethode zubereiten.
  • Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.
  • Chili klein schneiden.
  • Erdnussöl im Wok erhitzen.
  • Chili und Zwiebeln im Erdnussöl anbraten bis die Zwiebeln leicht braun sind.
  • Bohnen klein schneiden und dazu geben.
  • Paprika halbieren, Kerne entfernen, würfeln und ebenso im Wok mit anbraten.
  • Champignons würfeln und mit dem restlichen Gemüse anbraten.
  • Den gekochten Reis zum Gemüse in den Wok geben und unter regelmäßigem Umrühren noch 1-2 min mit anbraten.
  • Den Zucker in der Sojasoße auflösen. Die Mischung in den Wok gießen und gut umrühren.
  • Die Kresse klein schneiden und dazu geben.

Dauer: 45 Minuten

Der Jasminreis, der wunderbar aromatisch duftet und genauso gut schmeckt, wurde mir freundlicherweise von Reishunger zur Verfügung gestellt. Dort gibt es noch weitere Infos, wie man Reis am besten zubereitet, sowie einige Rezepte. Ein Besuch dieser Seite lohnt sich auf jeden Fall.

Zucchinischiffchen mit Zwiebel-Zucchini-Reis

Zucchinischiffchen mit Zwiebel-Zucchini-Reis

Zutaten Zucchinischiffchen (2 Portionen):
2 Zucchini
10 Cocktailtomaten
2 EL Sahne
120 g Edamer
1 EL Kräuteröl
5 Zweige Thymian
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

  • Die Zucchini waschen und der Länge nach halbieren.
  • Mit einem Löffel die Kerne aus den Zucchini entfernen, so dass die Zucchinihälften wie kleine Schiffchen aussehen. Die Kerne nicht weg schmeißen!
  • Edamer reiben.
  • Thymianblätter von den Zweigen entfernen.
  • Tomaten waschen und in ganz kleine Stücke schneiden.
  • Tomatenstückchen, Sahne, geriebenen Edamer, Öl, Pfeffer, Salz und die Thymianblätter in einer Schüssel vermischen und damit die Zucchinhälften füllen.
  • Backpapier auf ein Blech legen, die Zuchinihälften darauf legen und das Blech für ca. 25 min ins nicht voregeheizte Bratrohr geben und die Zuchini überbacken bis der Käse anfängt, knusprig braun zu werden.

Zutaten Zwiebel-Zucchini-Reis (3 Portionen):
1 Tasse Reis
2 Tassen Wasser
1 TL Salz
1 Zwiebel
1 TL Olivenöl
Zucchinikerne (die Reste der Zucchinischiffchen)
Pfeffer

Zubereitung:

  • Den Reis im Salzwasser kochen bis die Flüssigkeit komplett verdampft ist.
  • Zwiebel schälen und würfeln.
  • Zwiebelwürfel und Zucchinikerne im Öl goldbraun anbraten und anschließend unter den gekochten Reis mischen.
  • Mit Salz und Pfeffer würzen.

Dauer insgesamt: ca. 45 Minuten

Reis mit Wokgemüse

Reis mit Wokgemüse

Zutaten (3 Portionen):
1 Tasse Reis
2 Tassen Wasser
1 EL Erdnussöl (oder Sonnenblumenöl)
1 Karotte
1 rote Paprika
1 große Zucchini
1/2 TL Chinagewürz
1/4 TL Curry
1/4 TL Chilipulver
1/2 TL gemahlenes Zitronengras
2-3 EL Sojasoße
1 EL fermentierte schwarze Bohnen
1 kleiner Lauch
2 Lauchzwiebeln
2-3 EL Sojabohnen Keimlinge

Zubereitung:

  • Den Reis in Salzwasser kochen.
  • Das Öl im Wok erhitzen.
  • Die Karotte schälen und in dünne Streifen schneiden.
  • Die Karottenscheiben in den Wok geben sobald das Öl heiß ist und anfängt kleine Bläschen zu bilden.
  • Sobald die Karotten gar sind, diese an die Seite des Woks schieben, die Gewürze und die fermentierten Bohnen zusammen mit der gewürfelten Paprika ins Öl geben
  • Die Zucchini würfeln und, nachdem die gegarten Paprikastücke an den Rand des Woks geschoben wurden, in die Mitte des Woks legen.
  • Lauch und Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden und ebenso in die Mitte des Woks legen, sobald die Zucchini gar ist und an den Rand geschoben wurde.
  • Zum Schluss die Sojabohnen Keimlinhe dazu geben, alles vermischen und nochmal 2-3 min schmoren lassen.

Dauer: ca. 30 Minuten

Gemüsereis aus dem Römertopf

Römertopf

Zutaten (3 Portionen):
2 Tomaten
1 Zucchini
1 Zwiebel
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Tasse Reis
1 TL Salz
Pfeffer
1 TL Thymian
1 TL Oregano
etwas weniger als 1 Tasse Gemüsebrühe

Zubereitung:

  • Römertopf inklusive Deckel für 10 min komplett in kaltes Wasser stellen.
  • Gemüse würfeln.
  • Reis ungekocht in den Römertopf geben und mit der Gemüsebrühe komplett bedecken.
  • Das klein geschnittene Gemüse in eine Schüssel geben und mit den Gewürzen vermischen. Anschließend auf den Reis legen.
  • Den Römertopf mit Deckel für 1 Stunde bei 220°C (Umluft, mittlere Schiene) ins nicht vorgeheizte Bratrohr stellen.
  • Den heißen Römertopf außerhalb des Bratrohrs auf einen Untersetzer stellen, damit der Temperaturunterschied nicht zu groß ist und er nicht springt.

Gemüsereis aus dem Römertopf

Dauer: ca. 1 Stunde 10 Minuten

Reis-Feta-Puffer mit Paprikasoße

Reis-Feta-Puffer mit Paprikasoße

Zutaten Puffer (3-4 Portionen):
1 Tasse Reis
2 Tassen Gemüsebrühe
1 Zwiebel
2 EL Weizenmehl (Type 405)
4 EL EL Olivenöl
200 g Schafskäse
1 EL Salz
Pfeffer
etwas gemahlene Muskatnuss
3 “Sojaeier” (3 EL Sojamehl und 6 EL Wasser) oder 2 normale Eier

Zubereitung:

  • Den Reis in der Gemüsebrühe so lange kochen bis alles Wasser aufgebraucht ist. Danach ein bißchen abkühlen lassen.
  • 2 EL Olivenöl, die klein geschnittene Zwiebel und den klein geschnittenen Schafskäse sowie die restlichen Zutaten zum Reis geben und ordentlich vermischen.
  • Den Teig zu kleinen Puffern formen und in einer Pfanne in Olivenöl von beiden Seiten raus backen bis der Puffer leicht braun und knusprig ist. Wenn die Puffer beim Wenden brechen, sind sie noch nicht lang genug raus gebacken.

Zutaten Paprikasoße (4 Portionen):
6 rote Paprikas
2 EL Olivenöl
1,5 TL Salz
Pfeffer
1 TL getrockneten Rosmarin

Zubereitung:

  • Die Paprikas in große Stück schneiden und ca. 20 min im Olivenöl in einem Topf unter regelmäßigem Umrühren anbraten.
  • Die Gewürze dazu geben und das Ganze mit dem Pürierstab zu einer Soße pürieren.
  • Anschließend die Soße nochmal aufkochen lassen.

Dauer: ca 1,5 Stunden