Chilisalz

Seit einigen Jahren pflanze ich im Sommer immer Chilis an. Bereits im Frühjahr suche ich mir Samen von verschiedenen Chilisorten aus und ziehe sie als kleine Pflänzchen auf der Fensterbank in einem Zimmergewächshaus vor.

Chilisalz

Vor ein paar Jahren hatte ich das Glück, dass ich Samen für ganz viele verschiedene Chilisorten geschenkt bekommen habe. Es waren Sorten von allen möglichen Schärfegraden dabei. Jedes Mal ist es aufs Neue spannend: Wieviele Samen gehen auf und entwickeln sich zu schönen, kräftigen Pflänzchen? Wie schmecken später die Chilischoten? Wie scharf sind die Chilis? Im Sommer stellt sich mir dann immer die Frage, was mache ich mit der Ernte? Denn meistens werden viele Chilis zeitgleich reif und je nach Schärfegrad kann ich nicht alle zum Kochen verwenden bevor sie schlecht werden, denn zu viel Schärfe mag ich in meinem Essen nicht.

Vor ein paar Jahren habe ich mir einige Kochsendungen von Jamie Oliver angeschaut. Soweit ich das noch in Erinnerung habe, hat sich jede Folge um ein spezielles Gemüse gedreht. Jamie Oliver hat dann mit diesem Gemüse etwas zubereitet und sein Gärtner Brian hat in einem wunderschönen Gemüsegarten Tips zum Anbau dieser Gemüsesorte gegeben. In einer Folge waren die Chilis an der Reihe und Jamie Oliver hat sie zu Chilisalz verarbeitet. Die Herstellung war erstaunlich einfach und je nach Schärfe der Chili kann man den Geschmack des Chilisalzes steuern. Als dann wieder Erntezeit war, musste ich an diese Folge denken und hab das Chilisalz ausprobiert. Ich mag es sehr gerne und es schmeckt z.B. auf einer Avocado oder auf frischen Tomaten sehr gut.

Pflanzt ihr selbst auch Chilis aus Samen an oder kauft ihr die kleinen Pflänzchen beim Gärtner? Welche Sorten schmecken euch am besten – scharfe oder eher milde? Wie verarbeitet ihr die reifen Chilis?

Zutaten (ca. 250 g Chilisalz):

75 g frische Chilis
250 g grobes Meeressalz

Zubereitung:

  • Den grünen Stängel der Chilis entfernen.
  • Die Chilis der Länge nach halbieren und die Kerne entfernen.
  • Die Chilis grob in Stücke schneiden.
  • Die Chilis mit der Küchenmaschine in kleine Stücke zerkleinern.
  • Das Meeressalz ebenso dazu geben und so lange zerkleinern bis es die gewünschte Konsistenz hat.
  • Das Chilisalz auf ein bis zwei großen Tellern möglichst flächig nebeneinander ausbreiten.
  • Das Chilisalz auf den Tellern an der Luft trocknen lassen. Im Winter kann man die Teller auf die warme Heizung stellen, so dass das Chilisalz innerhalb von 24 Stunden komplett getrocknet ist.
  • Während des Trocknens klebt das Salz zu kleinen Klumpen zusammen. Soll das Chilisalz feinkörniger sein, dann einfach nochmal alles in die Küchenmaschine geben und zerkleinern bis es fein genug ist.
  • Das Chilisalz in luftdichten Gefässen aufbewahren, so dass es nicht feucht und klumpig wird.

Dauer: 30 Minuten (plus Wartezeit)

C wie Chilisalz und nimmt deshalb an meinem Blog-Event Wir kochen uns durch das Alphabet – C teil.

Wir kochen uns durch das Alphabet - C

36 comments

  1. Warum bin ich noch nie auf die Idee gekommen Salz mit Geschmäckern oder Schärfe anzureichern? Ist echt ne cool Idee! Vor allem zB über die Avocado oder dem Butterbrot drüber gestreut. Tolle Inspo! LG Iris <3

    1. Hi Iris,
      nicht nur Salz kann man verfeinern, auch z.B. Zucker. Zucker kann man u.a. mit gefriergetrockneten Himbeeren verfeinern – lecker!
      LG Melli

  2. Das ist eine tolle Idee, die ich sofort an meinen Schwiegersohn weitergebe. Der züchtet nämlich alles was scharf ist auch Chilis und er wird sich sehr über diesen Tipp freuen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hi Sigrid,
      freut mich, dass dir die Idee gefällt.
      LG Melli

  3. Gute Idee die Chilis einfach mal so zu verwenden. Ich hab die dann immer getrocknet oder verschenkt.
    Dankeschön!

    1. Hi Claudi,
      die Chilis zu trocknene war bislang auch immer meine einzige Aufbewahrungsmöglichkeit, wenn ich eine zu große Chiliernte hatte, um sie sofort alle zu verarbeiten.
      LG Melli

  4. Das Salz sieht ziemlich lecker aus. Selbst machen geht nicht, weil ich nichts angesetzt habe, aber Chilisalz mag ich auch gerne. Erstens verwende ich dann nicht so viel Salz und zweitens gibt es eben dann auch eine pikante Note.
    Zu scharf mag ich es nämlich auch nicht und Chili können ziemlich gemein sein.
    Was ich klasse finde, ist die Idee „Wir kochen uns durch das Alphabet“ 🙂 Ich werde wieder vorbei schauen. Liebe Grüße

    1. Du kannst ja auch gekaufte Chilis verwenden. 😉
      LG Melli

  5. Für mich wäre das jetzt nichts, aber meinem Freund könnte das Gefallen. Chilisalz, noch nie gehört, mal was anderes ^^.
    Muss ich ihn morgen mal davon erzählen. Danke dir aber erst einmal für das Rezept.

    Alles liebe

    1. Hi Nicole,
      dann berichte Mal, was dein Freund gesagt hat. 😉
      LG Melli

  6. Chilisalz habe ich noch nie probiert. Danke für das Rezept. Ich kann dir auch Chiliöl empfehlen. Ist auch ganz einfach selbst hergestellt (dazu gibt es tausende Rezepte im Web).

    1. Hi Liam,
      stimmt, Chiliöl gibt es auch noch. Mal testen. Danke für den Tipp.
      LG Melli

  7. Chilisalze sind mir echt neu. Ich bin gespannt, wie sich das anfühlen wird. Bestimmt wie gewöhnlicher Salz nur schärfer.

    1. Hi Menna,
      das Chilisalz schmeckt nicht nur schärfer als normales Salz, sondern auch fruchtiger.
      LG Melli

  8. Oh das klingt ja super.
    Ich mache manchmal Paprika Gewürz selber, aber Chilli Salz habe ich noch nie probiert. Das will ich mal probieren. Ich stelle es mir super zum Kochen vor.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    1. Hi Anni,
      was kommt alles in dein Paprikagewürz?
      LG Melli

  9. Hm. Ich liebe kreative und dennoch einfache Ideen wie diese 🙂

    1. Das freut mich! 🙂

  10. Tolle Rezept! Ich hatte vor Jahren mal sooooo viele Chillis angepflanzt und wusste gar nicht was nur damit machen. Da wäre es toll gewesen dein Rezept zu kennen.

    1. Hi Birgit,
      was hast du dann mit den ganzen Chilis gemacht? Verschenkt? Oder kann man sie auch einfrieren?
      LG Melli

  11. Das sieht so lecker aus! Ich mag Chili ja total!
    Liebe Grüße,
    Lina von linalawnista

    1. Hi Lina,
      freut mich, dass dir mein Chilisalz gefällt.
      LG Melli

  12. Meine Liebe,

    wieder eine tolle Inspiration von dir :-)! Dieses Chilisalz ist auch ein tolles Gastgeschenk finde ich – gerade wenn man zum Essen eingeladen wird von jemanden der sehr gerne kocht. Ich werde das auf jeden Fall probieren.

    danke dir für den schönen Blogpost!
    Liebe Grüße
    Verena

    1. Hi Verena,
      das stimmt. Ich habe das Chilisalz bereits ein paar Mal verschenkt und es kam immer sehr gut an, da es mal was anderes ist. 😉
      LG Melli

  13. Ich habe Tomaten, Himbeeren und Erdbeeren – Chilis sind leider nicht so beliebt bei mir.

    1. Hi Kristin,
      mit Himbeeren und Erdbeeren kannst du leckeren Himbeer- bzw. Erdbeerzucker machen.
      LG Melli

  14. Ich bin zwar nicht so diejenige, die es gerne scharf mag, aber dies wäre definitiv ein super Geschenk für meinen Schwager 😀

    1. Hi Natascha,
      du kannst auch ganz milde Peperonis verwenden. Dann schmeckt das Salz nur fruchtig, aber nicht scharf. 😉
      LG Melli

  15. Oh, ich liebe verschiedene Salze! Werde das auf jeden Fall mal ausprobieren, sieht wirklich toll aus! 🙂

    Liebe Grüße,
    Laurel

    1. Hi Laurel,
      dann berichte mal, wie es dir schmeckt.
      LG Melli

  16. Hallo, ich habe noch kein Chilisalz selber gemacht und muss auch gestehen, dass ich noch keins probiert habe!
    Sollte ich vielleicht mal tun :D, ich kaufe die handelsüblichen Chillis im Einkaufsladen und schneide diese in kleine Stücke & nimm diese sehr gerne für Chili con carne, danke für dein Rezept!
    Liebe Grüße Alina

    1. Hi Alina,
      bei mir gibt es Chili sin carne und da verwende ich die frischen Chilis auch immer sehr gerne.
      LG Melli

  17. Hmm! Das hört sich wirklich super an!
    Ich bin ja ein riesiger Fan von Trüffelsalz …. mit Chili habe ich es auch noch nicht ausprobiert!
    Muss ich wohl mal nachholen! 🙂
    Liebe Grüße Sarah <3

    1. Hi Sarah,
      oh, Trüffelsalz klingt toll. Wie bereitet man das zu? Das würde ich sehr gerne mal ausprobieren.
      LG Melli

  18. Chilisalz hab ich noch nie gemacht, und finde die Idde sehr gut, das geht nämlich fix. Anders als haltbare Chili-Sauce die ich schon öfter gekocht habe, oder Chili-Gelee was auch eine ganz feine Sache ist. Und natürlich der Chili-Rum-Punsch…. echtes Feuerwasser und ein klasse Geschenk.

    1. Hi Anna,
      Chili-Geleee klingt toll. Wie machst du das? Denn z.B. bei Johannisbeer-Gelee verwendet man ja hauptsächlich Zucker und Johannisbeeren. Verwendet man bei deinem Gelee auch so einen großen Anteil Chilis?
      LG Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.