Johannisbeer-Eis-Tartelette

Eis-Tartelette

Zutaten (4 Förmchen Durchmesser 11 cm):
65 g Weizenmehl (Type 405)
60 g Margarine
40 g Vanillezucker
40 g gemahlene Haselnüsse
1,5 EL Kakaopulver
300 g rote Johannisbeeren
3 TL brauner Rohrzucker
6 EL Sahne

Zubereitung:

  • Die Johannisbeeren waschen, von den Stielen entfernen und davon 275 g einige Stunden einfrieren.
  • Die Margarine ca. 30 min vor der Verarbeitung aus dem Kühlschrank stellen, damit sie leichter mit den restlichen Zutaten vermischt werden kann.
  • Mehl, Margarine, Vanillezucker, Haselnüsse und Kakaopulver mit dem Mixer zu einem Teig verrühren.
  • Die Förmchen mit ein bißchen Margarine einpinseln.
  • Den Teig auf die Förmchen verteilen und für ca. 25 min im nicht vorgeheizten Bratrohr bei 175°C (Umluft, mittlere Schiene) backen.
  • Die Förmchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  • Währenddessen die Johannisbeeren aus dem Gefrierfach nehmen und ca. 15 min antauen lassen.
  • Die gefrorenen Beeren, die flüssige Sahne und den Rohrzucker mit dem Pürierstab so lange bearbeiten bis die Zutaten zu Eis geworden sind.
  • Das Eis auf dem gebackenen Boden verteilen und mit den restlichen, nicht eingefrorenen 25 g Johannisbeeren dekorieren.

Dauer: ca. 45 Minuten

Dieses Rezept nimmt an dem Kochevent Kleine Kuchen teil.
Kleine Kuchen - Back-Event bei Low Budget Cooking

6 comments

  1. kann ich nur empfehlen, sehr lecker, egal ob als Dessert oder zum Nachmittagskaffee. Vor allem der Kontrast zwischen dem knusprigen, süßen Boden und dem cremigen, säuerlichen Belag ist super.

    1. Danke, das freut mich, dass sie dir geschmeckt haben. Das stimmt, der Kontrast ist super.

  2. Schmecken als Nachtisch oder zum Kaffee vorzüglich. Kann ich nur empfehlen.

    1. Schön, dass sie dir geschmeckt haben 🙂

  3. Die find ich toll. Erstens sowieso, und zweitens, weil das Eis eine grandiose Entschuldigung für das Fehlen vornehmer Zurückhaltung beim Zugreifen ist. Würd ja schmelzen, wenn frau sich nicht ranhält. 🙂

    1. Ist schon ein schweres Opfer, was man dem Eis zu Liebe auf sich nehmen muss 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Hedonistin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.