Mini-Schoko-Croissants mit Nougat-Füllung

Zu meinem aktuellen Blog-Event vegetarische Weltreise – Frankreich will ich selbst noch ein zweites Rezept beisteuern. Dabei sind mir sofort Croissants eingefallen.

Schoko-Croissants mit Nougat-Fuellung

Auch wenn es Legenden gibt, nach denen das Croissant nicht aus Frankreich, sondern aus Österreich oder der Türkei stammt, kann ich das nicht glauben. Was einen so wunderbar klingenden, französischen Namen hat, kann einfach nur französisch sein. Die Bezeichnung Croissant stammt vom französischen Ausdruck croissant de lune, was so viel bedeutet wie zunehmende Mondsichel.

Auch wenn ich sonst experimentierfreudig bin, was das Kochen und Backen betrifft, so habe ich vor dem Herstellen des Blätterteiges einen so großen Respekt, dass ich mich noch nicht selbst heran getraut habe. Ich habe gehört, dass es kompliziert ist, einen guten Blätterteig selbst herzustellen, der sich beim Backen in filigrane Schichten zerteilt. Habt ihr ein Blätterteigrezept, das immer gelingt? Ausprobieren würde ich es dann doch gerne einmal. Aus den eben genannten Gründen verwende ich für dieses Rezept den Fertigblätterteig.

Vegetarische Weltreise - Frankreich

Zutaten (14 Stück):
275 g Fertig-Blätterteig
40 g Nuss-Nougat
1 TL Milch
60 g zartbitter Schokolade

Zubereitung:

  • Den fertig ausgerollten Blätterteig der Länge nach einmal halbieren.
  • Aus beiden Blätterteighälften Dreicke schneiden. Dabei ist die Schmalseite eines Dreicks (rot in der Zeichung) ca. 9 cm lang und die beiden Längsseiten (blau in der Zeichung) ca. 12 cm lang. Da es etwas schwieirg ist das Ganze zu beschreiben, habe ich eine kleine Zeichung angefertigt.

Croissants Teig schneiden

  • Nun den Nougat in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und diese dann in 1 cm x 1cm große Würfel.
  • An die Schmalseite jedes Dreiecks einige Nougatwürfel legen.
  • Nun jedes Dreieck von der Schmalseite zur Spitze hin aufrollen.
  • Da der Nougat während des Backens schmilzt, müssen die Enden der gerade gerftigten Rollen gut verklebt werden. Damit das Ganze auch noch halbwegs hübsch aussieht, habe ich die Enden mit den Fingern zu Spitzen gezwirbelt.
  • Um dem Namen Mondsichel gerecht zu werden, nun die Rollen ein bißchen U-förmig biegen.

Croissants rollen

  • Die Corissants auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  • Mit einem Pinsel die Croissants vorsichtig mit Milch bestreichen.
  • Die Croissants für 20 min im nicht vorgeheizte Bratrohr bei 220°C (mittlere Schiene, Umluft) backen.
  • Sind die Croissants knusprig und leicht braun, so können sie zum Abkühlen aus dem Bratrohr genommen werden.
  • Währenddessen die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
  • Nun die beiden Enden der Corissants gleichmäßig in die flüssige Schokolade tauchen und trocknen lassen.

Dauer: 1,5 Stunden

Schoko-Croissants

8 comments

  1. Hi,
    deine Mini-Schoko-Croissants sehen super lecker aus! Ich benutzte auch oft Ferigblätterteig und finde das vollkommend ok!
    LG Lisa von Baiserhäubchen (http://baiserhaeubchen.blogspot.de/)

    1. Freut mich, dass sie dir gefallen.
      Hast du Blätterteig schon mal selbst gemacht?

  2. die sehen auch ganz fein aus…
    Ich hab schonmal selbst Blätterteig gemacht und fand das schon machbar…
    hier hab ich dieser Tage ein ganz pfiffiges Rezept entdeckt das ich sicherlich irgendwann mal testen werde
    http://knusperstuebchen.wordpress.com/2014/02/15/ein-sonntagsfruhstuck-frische-croissants/

    1. Danke. Das Rezept ist toll, da es v.a. schön bebildert ist 😉

  3. Oh, sind die fesch! 🙂
    Croissants sind eher nicht aus Österreich würde ich meinen. Unsere Kipferln haben eine ganz andere Form: Die sind nicht gerade, sondern gebogen. Und um die Entstehung dieser halbrunden Form gibt es auch eine Geschichte. Ob die allerdings stimmt, weiß ich nicht so genau. Wenn nicht, ist sie gut erfunden. 😉

    1. Bei mir landet das auch in der Kategorie Legenden 😉

  4. Die sind ja schön schnell gemacht! Ich könnte mir das auch gut mit Nutella vorstellen… *yummie*

    1. Stimmt, mit Nutella gefüllt wäre das sicherlich auch sehr lecker. Wird das nächste Mal ausprobiert 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.