Himbeer-Smartieskuchen

Viele bunte Smarties! Ja, so wollte ich meinen Himbeer-Smartieskuchen aussehen lassen. Allerdings habe ich nicht damit gerechnet, dass die Farben in den einzelnen Smarties-Röhren so unterschiedlich verteilt sind.

Himbeer-Smartieskuchen

Zum Glück hatte ich schon etwas mehr Smarties gekauft, da ich nicht genau abschätzen konnte, wieviele der kleinen bunten Dinger ich benötige, um damit meinen Kuchen zu verzieren. Dass manche Farben in einer 150 g Röhre allerdings extrem oft vorkommen und Smarties in einer anderen Farbe in derselben Röhre nur 4 Mal vorkommen, davon bin ich wirklich nicht ausgegangen. Liebe Smarties-Hersteller, wie soll man denn mit dieser Mischung vernünftig einen Kuchen verzieren, der den eigenen Ansprüchen genügt? Mein Plan war nämlich, einen schönen Farbverlauf von Innen nach Außen zu erstellen: gelb, orange, rot, rosa, lila. Aber ne, geht nicht. Von lila waren so wenig vorhanden, dass ich selbst mit der Ausbeute aus 2 Röhrchen keinen äußersten Rand zustande bekommen hätte. Rot war auch ein Problem, da die Hälfte der roten Smarties eine farbliche Mischung aus rosa und rot war, die eine leichte Tendenz zum rot hatte.

Aber genug geschimpft. Der Himbeer-Smartieskuchen war lecker. Wenn ihr ihn nachbacken wollt, denkt einfach daran, reichlich Smarties zu kaufen, so dass ihr nicht dasselbe Farbenproblem habt, wie ich. Es werden sich schon „Opfer“ finden, die die restlichen Smarties essen, die es nicht auf den Kuchen geschafft haben. 😉

Als kleiner Tip noch vorweg: Legt die Smarties, bevor ihr sie auf der flüssigen Schokolade anordnet, auf dem Tisch als farbige Kreise zurecht. Dann könnt ihr die Farbreihenfolge so lange ändern, bis ihr komplette Kreise erhaltet. Denn sind die Smarties bereits auf der flüssigen Schokolade, solltet ihr sie nicht mehr entfernen. Andernfalls wird eure Schokolade nicht mehr schön glatt aussehen.

Hatte ich einfach nur Pech mit dem Inhalt meiner Smarties-Packungen oder sind bei euch auch immer von einer Farbe extrem viele und von der anderen extrem wenig Smarties enthalten?

Himbeer-Smartieskuchen

Zutaten Himbeer-Smartieskuchen (Kuchenform 15 cm Durchmesser):

50 g Margarine + Margarine zum Einfetten der Form
1 Ei
60 g Kokosblütenzucker / Vanillezucker
95 g Dinkelmehl (Type 630) + Dinkelmehl für die Form
1/3 Päckchen Backpulver
15 g Kakaopulver
65 ml Mandelmilch / Milch
4 TL Himbeer-Marmelade
100 g zartbitter Schokolade
ca. 200 g Smarties

Himbeer-Smartieskuchen

Zubereitung:

  • Margarine, Ei und Kokosblütenzucker schaumig rühren.
  • Mandelmilch, Mehl, Backpulver und Kakao dazu geben und noch einmal mit dem Mixer verrühren bis es ein glatter Teig ist.
  • Die Kuchenform mit ein bißchen Margarine mit einem Pinsel einfetten und mit etwas Mehl ausschwenken, so dass der gebackene Teig nicht kleben bleibt. Das überschüssige Mehl entfernen.
  • Teig in die Kuchenform füllen und im nicht vorgeheizten Bratrohr bei 180°C ca. 35 min im Bratrohr backen. Anschließend auskühlen lassen.
  • Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, in der Mitte quer durchschneiden, so dass 2 gleich große Kuchenböden entstehen. Falls die Oberseite des oberen Kuchenboden beim Backen zu spitz wurde, dort ein bißchen abschneiden, so dass der Kuchen gerade ist und am Schluss gut verziert werden kann.
  • Die untere Kuchenhälfte mit der Marmelade bestreichen und anschließend den zweiten Kuchenboden darauf legen.
  • Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Dabei darauf achten, dass die Schokolade nicht heißer als 28°C bis 29°C wird, da sie ansonsten grau werden kann.
  • Die flüssige Schokolade gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und etwas über den Rand hinunter laufen lassen.
  • Die Smarties sofort kreisförmig auf der flüssigen Schokolade anordnen.

Dauer: ca. 2 Stunden

Da ich diesen Monat immer noch eure vegetarischen Gerichte sammle, deren Namen mit H beginnen, nimmt auch dieser Kuchen daran teil.

Wir kochen uns durch das Alphabet - H