Pistazien-Marzipan-Pralinen

Das ganze Jahr über könnte ich auf Schokolade verzichten. Aber in der Weihnachtszeit kann ich nicht widerstehen.

Pistazien-Marzipan-Pralinen

Nach den ganzen Plätzchenrezepten wird es Zeit für ein Pralinenrezept. Vor kurzem habe ich euch schon meine Himbeertrüffel vorgestellt, die immer noch meine persönlichen Favoriten sind. Dies liegt aber nur daran, dass ich ein großer Himbeer-Fan bin. Da ich aber auch Pistazien sehr gerne mag und meine Liebe zu Marzipan vor kurzem entdeckt habe, fand ich diese Kombination einen Versuch wert. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Pistazien passen sehr gut zu Marzipan und die Schokolade rundet das Ganze noch ab.

Zutaten (18 Stück):
200 g zartbittere Couverture
60 g Marzipan Rohmasse
20 g Pistazien + 18 einzelne Pistazien
1 EL Orangenlikör

Zubereitung:

  • 75 g Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Am besten ist es, wenn die Couverture bereits in einem Milchkännchen geschmolzen wird. Damit kann sie dann leichter in die Förmchen gegossen werden. Damit die Pralinen am Ende glänzen, empfiehlt es sich, die Couverture in 3 Durchgängen zu schmelzen.
  • Die geschmolzene Schokolade in die Silikon-Förmchen gießen. Dazu ist ein knapper TL flüssige Schokolade pro Praline notwendig. Sobald die Schokolade verteilt ist, sollte man ein bißchen an den Förmchen ruckeln, damit noch vorhandene Luft aus der Schokolade weichen kann und sich die Schokolade auch gleichmäßig in den Förmchen verteilen kann.
  • Anschließend muss die Schokolade soweit aushärten, dass die Füllung nicht durch die bereits ausgehärtete Schokolade rutschen kann. Das Aushärten dauert ca. 45 min. Es wichtig, dass die Schokolade nicht in den Kühlschrank gestellt wird. Dadurch kann es ansonsten zu unschönen grauen Verfärbungen an den Pralinen kommen.
  • Währenddessen kann die Füllung der Pralinen vorbereitet werden. Dazu die Pistazien (bis auf die 18 Deko-Pistazien) mahlen.
  • Die Pistazien, die Marzipan und den Orangenlikör zuerst mit einer Gabel vermischen und danach noch gründlich mit den Händen durchkneten.
  • Die Füllung nun zu Kugeln formen mit jeweils ca. 1 cm Durchmesser.
  • In jede Pralinenform 1 Kugel der Füllung legen und diese ein bißchen platt drücken, so dass darüber noch etwas flüssige Schokolade paßt. Es muss auch darauf geachtet werden, dass um die Füllung überall noch genug Platz ist, so dass noch flüssige Schokolade um die Füllung gegossen werden kann.

Pistazien-Marzipan-Pralinen in der Form

  • Anschließend die restliche Couverture bis auf 1 TL schmelzen und auf die Förmchen verteilen.
  • Anschließend solange an den Förmchen wackeln bis keine Blasen mehr aufsteigen.
  • Die Pralinen müssen nun in den Förmchen über Nacht aushärten bevor sie dekoriert werden können.
  • Am nächsten Tag die Pralinen vorsichtig aus den Förmchen lösen.
  • Den übrigen TL Couverture noch schmelzen, auf jede Praline einen Klecks davon geben und anschließend 1 Deko-Pistazie darauf legen.

Dauer: ca 2 Stunden + Aushärten über Nacht

2 comments

  1. Oh wie lecker!! Ich liebe alles mit Marzipan <3 <3 LG!

    1. Das freut mich, dass dir die Pralinen gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.