Peynirli Gözleme

Gözleme habe ich vor vielen Jahren das erste Mal in der Türkei gegessen und bin seitdem ein großer Fan von diesem einfachen, aber doch sehr schmackhaften Gericht. Endlich habe ich es geschafft, ein Rezept dafür zu finden, um Gözleme selbst zuzubereiten, so dass ich nicht erst auf den nächsten Türkeiurlaub warten muss, um in den Genuss dieses Gerichts zu kommen.

Peynirli Goezleme

Gözleme sind eine Art türkischer Pfannkuchen, der mit verschiedenen Zutaten gefüllt werden kann. Die Füllung kann, wie in diesem Rezept, aus Schafskäse bestehen, dann heißen sie Peynirli Gözleme. Besteht die Füllung hingegen aus Spinat und Schafskäse, dann werden sie Ispanaklı, Peynirli Gözleme genannt. Ein weitere Variante sind die mit Kartoffeln gefüllten Gözleme, die Patatesli Gözleme genannt werden. Der Teig wird zu kleinen Kugeln geformt und dann mit einem dünnen Rundholz zu einem hauchdünnen Kreis ausgerollt. Anschließend wird die Füllung auf die eine Hälfte des runden Teiges gegeben und mit dem zweiten Halbkreis bedeckt. Traditionell werden die Gözleme anschließend im Feuer oder auf einem Saç gebacken. Ein Saç ist eine leicht gewölbte Herdplatte aus Gußeisen, die ihr auf nachfolgendem Foto sehen könnt.

Goezleme Sac

Da ich jedes Mal, wenn ich der Türkei bin, versuche mindestens einmal Gözleme zu essen, lag es nahe, die Gözleme auch einmal selbst zuzubereiten. Natürlich fehlt mir ein Saç, aber mit einer Pfanne lassen sich auch ganz gute Ergebnisse erziehlen. Bei Suppenhühnchen bin ich dan auf dieses tolle Rezept aufmerksam geworden und habe es sofort nachgebacken. Dazu habe ich Cacık gegessen, das meiner Meinung nach sehr gut dazu paßt, aber auch weggelassen werden kann.

Seid ihr auch schon in den Genuß von Gözleme gekommen? Mit welcher Füllung esst ihr es am liebsten?

Dieses Gericht nimmt am Blog-Event Vegetarische Weltreise – Türkei teil.
Vegetarische Weltreise - Türkei

Zutaten (2 Gözleme):
90 g Weizenmehl (Type 405)
1 TL Joghurt natur
50 ml Wasser
1/4 TL Salz
150 g Schafskäse
ca. 20 Stengel glatte Petersilie
(1 TL Butter)

Zubereitung:

  • Mehl, Joghurt, Salz und Wasser in einer Schüssel zu einem glatten Teig verrühren.
  • Den Teig zu einer Kugel formen und ca. 15 min abgedeckt in der Schüssel ruhen lassen.
  • Währenddessen die Petersilie hacken.
  • Den Schafskäse zerkrümeln und mit der Petersilie vermischen.
  • Den Teig in vier gleich große Teile zerteilen und jeden zu einer Kugel formen.
  • Jede Teigkugel möglichst dünn und gleichmäßig kreisrund ausrollen.
  • Auf eine Hälfte jeder ausgerollten Teigkugel ein Viertel der Schafskäse-Petersilien-Mischung geben und die noch freie Teighälfte als Deckel darüber klappen. Nun sollte der Teig die Form eines Halbkreises haben.
  • Damit der Teig besser zusammenklebt, nun nochmal kurz über den Halbkreis mit dem Nudelholz rollen.
  • Nun jeden Teighalbkreis in einer beschichteten Pfanne ohne Fett von jeder Seite ca. 3 min herausbacken.
  • Wer mag, kann die fertig gebackenen Gözleme noch mit geschmolzener Butter von beiden Seiten bestreichen.
  • Anschließend werden die Gözleme in kleinere Stücke geschnitten.

Dauer: 45 Minuten

Quelle: Suppenhühnchen

Auberginen mit Joghurt-Buttermilch Soße und Granatapfelkernen

Warum habe ich den Granatapfel so lange ignoriert? Er hat mich in Geschäften zwar öfters angelacht, aber ich habe immer nur freundlich zurück gegrinst und bin weiter gegangen ohne dass einer in meinen Einkaufswagen gewandert ist. Erst ein Türkeiurlaub hat mich bekehrt.

Auberginen mit Joghurt-Buttermilch Sosse und Granatapfelkernen

Ende Oktober ist Granatapfel-Erntezeit in der Türkei. Als ich zu dieser Zeit dort war, kam ich gar nicht umhin, den wunderschönen Anblick der reifen Früchte nicht zu genießen. Die Granatäpfel haben an den Bäumen in einem intensiv roten Farbton nur so geleuchtet und sich farblich von dem satten Grün der Bäume und dem intensiven Blau des Himmels abgesetzt. Überall gabe es für wenig Geld frisch gepressten Granatapfelsaft zu kaufen, entweder pur oder mit Orangensaft gemischt. Ich hatte gar keine Chance, mich an diesen leckeren Früchten vorbei zu schleichen, wie ich es im Supermarkt bisher immer getan habe.

Als ich wieder in Deutschland war, war ich froh, dass ich einen Granatapfel direkt aus der Türkei mitgebracht habe. Denn das, was unser Supermarkt als Granatapfel verkauft hat, war ein Witz. Das leuchtende Rot der Schale, das ich aus dem Urlaub kannte, war hier nur ein matter orangebrauner Ton. Auch die Konsistenz war eine andere als die, die ich aus dem Urlaub kannte. Als ich im Supermarkt den Granatapfel in die Hand genommen habe, ging es mir so als würde ich eine pralle Weintraube erwarten und stattdessen eine verhutzelte Rosine in den Händen halten, so vertrocknet war der Granatapfel. Ich hoffe, das war eine Ausnahme und in Zukunft wird es auch in unserem Supermarkt schön pralle, leuchtend rote, frische Granatäpfel zu kaufen geben.

Granatapfel

Zutaten (2 Portionen):
1 Aubergine (330 g)
1 EL Olivenöl
Pfeffer
Salz
1 TL getrockneter Thymian
30 ml Buttermilch
80 g griechischer Joghurt
1 Knoblauchzehe
Kerne von 1/4 Granatapfel

Zubereitung:

  • Die Aubergine waschen und der Länge nach halbieren. Anschließend mit einem scharfen Messer die Schnittflächen diagonal so einschneiden, dass ein oberflächliches Rautenmuster entsteht und nur das Fruchtfleisch aber nicht die Schale eingeschnitten ist.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die beiden Auberginenhälften mit der Schnittfläche nach oben darauf legen.
  • Das Öl gleichmäßig auf den Schnittflächen der Auberginen verteilen und diese mit Pfeffer, Salz und Thymian würzen.
  • Die Aubergine nun für 45 min im nicht vorgeheizten Bratrohr bei 150°C (mittlere Schiene, Umluft) backen.
  • Sobald die Auberginenälften fertig sind, diese aus dem Bratrohr nehmen und auskühlen lassen.
  • Währenddessen die Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.
  • Knoblauch, Buttermilch, Joghurt und etwas Salz gleichmäßig vermischen.
  • Die Kerne aus dem Granatapfel lösen. Dazu habe ich den Granatapfel halbiert und dann jede Hälfte an den dicken weißen Trennwänden durchgeschnitten, so dass “Kuchenstücke” enstehen. Nun konnten diese einzelnen Stücke gebogen und die Kerne leicht heraus gelöst werden. Weiß jemand eine bessere Möglichkeit, um die Kerne aus dem Granatapfel heraus zu lösen? Dann her damit. So ganz zufrieden war ich mit meiner Technik nämlich noch nicht, da sie sehr Zeit raubend ist.

Dauer: 1 Stunde

Quelle: Rezepte aus einer kleinen aber feinen Küche

Baiser-Johannisbeer-Joghurt

Baiser-Johannisbeer-Joghurt

Zutaten (2 Portionen):
150 g griechischer Joghurt
10 g Baiser + 2 Baisertropfen für die Deko
80 g Johannisbeeren
1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Den Zitronensaft unter den Joghurt mischen.
  • 10 g Baiser unter den Joghurt mischen.
  • Anschließend die nun im Joghurt enthaltenen Baisertropfen mit einem Löffel grob zerstoßen.
  • Die Johannisbeeren von den Stilen entfernen. Dazu jeweils eine Rispe zwischen Zeigefinger und Daumen nehmen und mit der anderen Hand diese Ripse durch die Zinken einer Gabel ziehen.
  • Zuerst einen Teil des Joghurts in zwei Gläser verteilen. Anschließend ca. 1/4 der Johannsibeeren in jedes Glas geben, danach noch einmal eine Schicht Joghurt und zum Schluss die restlichen Johannisbeeren auf die Gläser verteilen.
  • Die Gläser mit den übrigen beiden Baisertropfen dekorieren
  • Der Baiser-Johannisbeer-Joghurt sollte sofort verzehrt werden, da sich andernfalls die Baiserkrümel, die sich im Joghurt befinden, auflösen.

Dauer: 10 Minuten

Mercimek Köftesi mit Cacık

Mercimek Köftesi mit Cacık

Zutaten Mercimek Köftesi (3 Portionen):
0,6 l Wasser
130 g rote Linsen (Sorte, die nicht mehr in Wasser eingeweicht werden muss)
1 TL Salz
130 g Bulgur
50 ml Olivenöl
1 Zwiebel
1,5 gehäufte EL Aci Biber Salçasi (= scharfes, türk. Paprikamark) oder Tomatenmark
0,5 TL scharfes Paprikapulver
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
Pfeffer
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Das Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
  • Die roten Linsen im Topf 15 min kochen.
  • Salz und Bulgur in den Topf geben, umrühren und den Bulgur noch 5 min auf kleiner Flamme mit kochen lassen.
  • Den Topf abdecken und den Bulgur zusammen mit den Linsen ca 15 min quellen lassen.
  • Währenddessen die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und im Öl in einer Pfanne glasig andünsten.
  • Aci Biber Salçasi/Tomatenmark, Paprikapulver, Kreuzkümmel und Pfeffer zu den Zwiebeln geben und gut umhrühren, so dass ein roter Brei entsteht.
  • Sobald die Quellzeit des Bulgur zu Ende ist, den Zwiebel-Brei unter die Linsen-Bulgur-Mischung heben und gut vermischen.
  • Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden und zusammen mit dem Zitronensaft ebenfalls unter die Masse mischen.
  • Die Köfte können nun geformt werden, indem ca 1 EL der Masse mit den Händen zu einer länglichen, ovalen Wurst geformt werden.

Quelle: Suppenhühnchen

Dauer: 1,5 Stunden

Zutaten Cacık (2 Portionen):
200 g griechischer Joghurt
100 g Gurke
1 Knoblauchzehe
1/4 TL Dill
1/2 TL Salz
Pfeffer
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

  • Die Knoblauchzehe schälen und in ganz kleine Stücke schneiden.
  • Die Gurke schälen und mit einem Hobel ganz klein raspeln. Anschließend die Gurkenraspel mit den Händen ausdrücken und das überflüssige Gurkenwasser entfernen.
  • Joghurt, Gurkenraspel, Knoblauch, Dill sowie Pfeffer, Salz und Zitronensaft gut vermischen.

Dauer: 5 Minuten

Dieses Rezept nimmt am Blogevent Aus Sultans Küchen teil, der von 1x umrühren bitte aka kochtopf zusammen mit der Gastgeberin Ninive von ninivepisces ausgerichtet wird.
Blog-Event LXXXV - Aus Sultans Küchen (Einsendeschluss 15. März 2013)

Schoko-Amarettini-Tartelette mit Pflaumen-Pfirsich-Eis

http://tomateninseSchoko-Amarettini-Tartelette mit Pflaumen-Pfirsich-Eis

Zutaten (4 Förmchen Durchmesser 11 cm):
100 g Amarettini
100 g zartbitter Schokolade
5 gelbe Pflaumen
1 Pfirsich mit weißem Fruchtfleisch
150 g Nektarine-Wildorange-Joghurt
1 TL Vanillezucker

Zubereitung:

  • Die Amarettini in einen sauberen Gefrierbeutel legen und grob mit dem Nudelholz zerkleinern.
  • Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen.
  • Die Amarettinikrümel unter die flüssige Schokolade mischen.
  • Die Amarettini-Schoko-Mischung auf die 4 Förmchen verteilen.
  • Die Förmchen nun für einige Stunden in den Kühlschrank stellen, damit die Schokolade aushärten kann.
  • Die Pflaumen und den Pfirsich schälen. Dazu die Schalen der Früchte kreuzweise einschneiden. Anschließend in eine Schüssel legen, mit kochendem Wasser übergießen und ein paar Minuten warten bis ein Teil der Schalen aufgeplatzt ist und sich nun leichter entfernen läßt.
  • Die Früchte halbieren, die Kerne entfernen, danach das Fruchtfleich in kleine Stücke schneiden und für einige Stunden einfrieren.
  • Ca. 15 min vor dem Verzehr die Früchte auftauen.
  • Die Früchte und den Joghurt mit dem Pürierstab cremig pürieren.
  • Den Vanillezucker in das Eis mischen.
  • Das Eis auf den Amarettini-Schoko-Böden verteilen.

Dauer: ca. 15 Minuten + Gefrierzeit

Goji-Amarettini-Schoko-Gugl

Goji-Amarettini-Schoko-Gugl

Zutaten (18 Gugl):
20 g Margarine
20 g Amarettini
5 g getrocknete Goji-Beeren
16 g zartbittere Schokolade (= 2 Stückchen)
40 g Vollkorn-Weizenmehl
50 g Pfirsich-Maracuja-Joghurt
2 Eier
20 g Puderzucker

Zubereitung:

  • Margarine in einem Topf zum Schmelzen bringen.
  • Die Amarettini in einen sauberen Gefrierbeutel legen und mit dem Nudelholz so lange darüber rollen bis staubfeine Brösel entstanden sind.
  • Die Goji-Beeren klein schneiden, je nach Größe halbieren oder dritteln.
  • Die Schokolade mit einem Messer in kleine Stücke schneiden.
  • Butter mit den beiden Eiern, Joghurt, Mehl und Puderzucker verrühren.
  • Die Schokolade und die Beeren unter den Teig heben.
  • Die Förmchen mit Margarine einfetten.
  • Den Teig auf die Förmchen verteilen.
  • Die Gugl im nicht vorgeheizten Bratrohr 20 min bei 210°C (Ober- und Unterhitze, 2. Schiene von unten) backen.

Die Goji-Beeren wurden mir netterweise vom Online-Shop nu3* zur Verfügung gestellt. Dort sind auch weitere Infos über die Goji-Beeren zu finden.

Dauer: ca. 1 Stunde

* Webung: Link zu meinem Kooperationspartner

Himbeer-Johannisbeer-Kuchen

Himbeer-Johannisbeer-Kuchen

Zutaten Teig (Kuchenform 15 cm Durchmesser):
50 g Margarine
1 Ei
100 g Weizenmehl (Type 405)
1/3 Päckchen Backpulver
65 ml Milch
20 g Vanillezucker
2 EL Himbeer-Johannisbeer-Gelee

Zutaten Füllung und Deko:
55 g Himbeeren + 9 Himbeeren
75 g Himbeer-Joghurt
10 g Puderzucker
1 TL Zitronensaft
1 TL Himbeer-Johannisbeer-Gelee

Zubereitung:

  • Margarine, Ei, Mehl, Backpulver, Milch und Vanillezucker mit dem Mixer zu einem glatten Teig verrühren.
  • Gelee dazu geben und gleichmäßig mit dem Mixer verrühren, so dass der gesamte Teig einen leicht rosa Farbton hat.
  • Die Kuchenform mit ein bißchen Margarine mit einem Pinsel einfetten und mit Mehl ausschwenken, so dass der gebackene Teig nicht kleben bleibt. Das überschüssige Mehl entfernen.
  • Teig in die Kuchenform füllen und im nicht vorgeheizten Bratrohr bei 180°C (Umluft, mittlere Schiene) ca. 35 min im Bratrohr backen. Anschließend auskühlen lassen.

Himbeer-Johannisbeer-Kuchen roh

  • Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, in der Mitte horizontal durchscnneiden, so dass 2 gleich große Kuchenhälften entstehen.
  • Für die Füllung 55 g Himbeeren mit dem Joghurt pürieren und auf dem Boden des Kuchens verteilen.
  • Die Füllung mit dem Kuchendeckel zudecken.
  • Für den Guß Puderzucker, Zitronensaft und 1 TL Gelee gut verrühren und auf dem Deckel des Kuchens verteilen.
  • Den Kuchen zum Schluß noch mit den restlichen 9 Himbeeren dekorieren.

Dauer gesamt: ca. 2,5 Stunden

http://tomateninselHimbeer-Johannisbeer-Kuchenstück

Dieses Rezept nimmt an dem Kochevent Kleine Kuchen teil.
Kleine Kuchen - Back-Event bei Low Budget Cooking

Eis-Muffins

Eis-Muffins

Zutaten (4 Muffins):
35 g zartbitter Schokolade
30 g gehackte Mandeln
180 g Erdbeeren + 2 Deko-Erdbeeren
3 EL Himbeer-Rhabarber-Joghurt
1 TL Zitronensaft
Dekoherzen

Zubereitung:

  • Die Schokolade im Wasserbad schmelzen.
  • Die geschmolzene Schokolade mit den Mandeln vermischen und auf die Muffinförmchen verteilen.

Eis-Muffins Boden

  • Die Förmchen zum Aushärten der Schokolade für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.
  • Erdbeeren vierteln, zusammen mit Joghurt und Zitronensaft pürieren und anschließend auf die Muffinförmchen verteilen.
  • Die Förmchen für ca. 3 Stunden ins Gefrierfach stellen bis die pürierten Erdbeeren zu Eis gefroren sind.
  • Sobald die Oberfläche ansatzweise fest geworden ist, können die Dekoherzen auf das Eis gelegt werden und zusammen mit dem Rest wieder ins Gefrierfach gestellt werden.
  • Vor dem Verzehr noch jeweils eine halbe Deko-Erdbeere auf das Eis legen.

Dauer inkl. Wartezeit: ca. 5 Stunden

Karamelleis mit Karamellstückchen

Karamelleis

Zutaten Karamell:
5 EL Sahne
50 g Vanillezucker
1/2 TL Honig
1/2 TL Sonnenblumenöl

Zubereitung:

  • Sahne und Zucker 20 min bei mittlerer Temperatur in einem Topf erhitzen und dabei regelmäßig umrühren.
  • Den Honig dazu geben. Dadurch dickt die Masse nun ein. Weitere 5 min auf dem Herd bei mittlerer Hitze umrühren.
  • Einen großen Teller mit Alufolie umwickeln und mit Sonnenblumenöl bepinseln.
  • 3 EL der Karamellmasse auf dem Teller ausbreiten und zum Härten in den Kühlschrank stellen.

Karamell

Zutaten Eis (2 Portionen):
25 ml Sahne
150 g griechischer Joghurt
100 ml Milch

Zubereitung:

  • Sahne, Joghurt und Milch in den Topf geben, in dem sich die restliche Karamellmasse befindet.
  • Alles umrühren und dabei darauf achten, dass der gesamte Karamell vom Topf gelöst ist und sich in der Flüssigkeit aufgelöst hat.
  • Den Topf nun ins Gefrierfach stellen und ca. alle 30 min einmal mit dem Schneebesen umrühren.
  • Nach ca. 1 Stunde die Karamellmasse aus dem Kühlschrank nehmen und in kleine Stücke schneiden und unter die angefrorene Sahne-Milch-Joghurt-Masse geben. Die Karamellstücke werden weiterhin cremig sein und sind eventuell noch zu zäh, um richtig geschnitten zu werden. Dann alternativ in kleine Stücke reißen.
  • Den Topf wieder ins Gefrierfach stellen und regelmäßig umrühren bis die gewünschte Konsistenz errreicht ist

Dauer: ca. 5- 6 Stunden