Kohlrabi mit Frischkäsesoße

Kohlrabi hat bis jetzt nicht zu meinem bevorzugten Lieblingsgemüse gehört. Mit Selbstüberlistung hat es am Ende doch noch geklappt, dass ich in den Genuss von Kohlrabi mit Frischkäsesoße kam.

Kohlrabi mit Frischkaesesosse

Es geht nichts über Tomaten, Zucchini, Paprikas,… Kohlrabis habe ich bisher immer gemieden. Einen Grund dafür kann ich nicht einmal nennen. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich Kohlrabi mit Frischkäsesoße früher öfters gegessen und auch sehr gemocht habe. In den letzten Jahren habe ich das Gericht aber nicht mehr gegessen.

Vor kurzem habe ich eine Gemüsekiste bestellt, die u.a. zwei Kohlrabis enthielt. Zuerst habe ich noch gezögert, ob ich diese Kiste wirklich bestellen soll – wegen der darin enthaltenen Kohlrabis. Aber dann dachte ich mir, wenn die Gemüsekiste mit den Kohlrabis zu Hause ist, werde ich sie schon verabeiten, denn weggeschmissen wird bei mir nichts. Und so war es dann auch. Ich habe Kohlrabi mit Frischkäsesoße gekocht und war froh, dass ich mich selbst ausgetrickst habe. Geschmeckt hat mir der Kohlrabi nämlich sehr gut. Der Geschmack ist nicht der einzige Pluspunkt, den der Kohlrabi zu bieten hat, er ist auch noch sehr gesund. Ein Kohlrabi enthält z.B. sehr viel Kalium, das für die Regulierung des Zellwachstums zuständig ist. Weitere positive Auswirkungen des Kohlrabi auf euren Körper könnt ihr hier nachlesen.

Zutaten (2 Portionen):
2 Kohlrabis
400 ml Gemüsebrühe
etwas Abrieb einer Muskatnuss
2 EL Kräuterfrischkäse

Zubereitung:

  • Die Kohlrabis schälen und in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Anschließend die Scheiben in ca 5 cm lange Stifte schneiden.
  • Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen.
  • Die Kohlrabistücke ca 15 min in der Gemüsebrühe kochen. Den Topf währenddessen nicht abdecken.
  • Etwas Abrieb einer Muskatnuss in den Topf geben.
  • Den Frischkäse dazu geben. Mit einem Schneebesen den Käse und die Gemüsebrühe cremig rühren.
  • Allles noch einmal aufkochen lassen.

Dazu paßt ein Vollkornbrot sehr gut.

Dauer: 40 Minuten

Paprika Cappuccino

Paprika Cappuccino

Zutaten (2 Portionen):
300 g gelbe Paprika
320 g Kartoffeln
3 Schalotten
0,75 l Gemüsebrühe
2 EL Frühlingszwiebel Frischkäse
1/2 TL Salz
Pfeffer
Abrieb von der Muskatnuss
100 ml Sahne

Zubereitung:

  • Die Paprikas halbieren, entkernen und würfeln.
  • Die Kartoffeln schälen und ebenfalls würfeln.
  • Die Schalotten schälen und vierteln.
  • Das Gemüse in der Gemüsebrühe ca. 20 min auf kleiner Flamme köcheln lassen.
  • Das gekochte Gemüse in der Gemüsebrühe mit einem Pürierstab cremig pürieren.
  • Frischkäse, Salz, Pfeffer und etwas Abrieb einer Muskatnuss hinzu geben.
  • Die Suppe erneut mit dem Pürierstab pürieren bis keine Paprikaschalen mehr vorhanden sind und sich der Frischkäse schön verteilt hat.
  • Die flüssige Sahne schlagen bis sie fest ist.
  • Den Paprika Cappuccino in eine Tasse füllen und mit der geschlagenen Sahne dekorieren.
  • Für den “Kakao-Effekt” noch etwas Muskatnuss über die Sahne reiben.

Dauer: 45 Minuten

Dieses Rezept nimmt an dem Blog-Event Smart Speed Kitchen teil.
9 jahre kochtopf Blog-Event - Smart Speed Kitchen (Einsendeschluss 15.9.2013)

Außerdem nimmt das Rezept an dem Blog-Event Erstes Date teil.
Erstes Date

Zucchini-Schafskäse-Puffer mit Kräuterquark

Zucchini-Schafskäse-Puffer mit Kräuterquark

Zutaten Puffer (2 Portionen):
640 g Zucchini
1 kleine weiße Zwiebel
200 g Schafskäse
1 TL getrockneter Thymian
etwas Abrieb von der Muskatnuss
2 gehäufte EL Weizenmehl (Type 405)
2 Eier oder 2,5 “Soja-Eier” (= 2 gehäufte EL Sojamehl mit 5 EL Wasser vermischt)
Pfeffer
2 EL Olivenöl + Olivenöl zum heraus backen

Zubereitung:

  • Die Endstücke der Zucchini entfernen. Anschließend grob Raspeln.
  • Die Zwiebel schälen und klein würfeln.
  • Den Schafskäse zerkrümeln.
  • Zucchiniraspel, Zwiebelstückchen, Schafskäsekrümel, Thymian, Muskat, Mehl, Eier/Sojaeier, Pfeffer und Olivenöl gleichmäßig vermischen.
  • In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, jeweils ca. 2 EL in die Pfanne geben und mit einem Löffel etwas flach drücken.
  • Die Puffer knusprig braun von beiden Seiten anbraten.

Zutaten Kräuterquark (2 Portionen):
175 g Magerquark
1 EL Zitronensaft
Pfeffer
1/2 TL Salz
5 große Basilikumblätter
1/2 Zweig Rosmarin
2 Stängel Petersilie
3 Zweige Thymian
1 Prise Zucker

  • Die Basilikumblätter klein hacken.
  • Die Rosmarinnadeln vom Zweig entfernen und klein hacken.
  • Die Petersiliensträuße von den Stängeln entfernen und klein hacken.
  • Die Thymianblätter von den Zweigen entfernen.
  • Quark, Zitronensaft, Pfeffer, Salz, Zucker und die restlichen Kräuter gut vermischen.

Dauer: 1 Stunde

Penne mit Zuckerschoten-Tomaten-Creme-Soße

Penne mit Zuckerschoten-Tomaten-Creme-Soße

Zutaten (2 Portionen):
250 g Penne
120 g Zuckerschoten
1 TL Olivenöl
140 g Cocktailtomaten
50 ml Pinot Grigio
50 ml Gemüsebrühe
3 EL Kräuterfrischkäse
ein bißchen Abrieb von der Muskatnuss
Pfeffer
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker

Zubereitung:

  • Die Penne in Salzwasser al dente kochen.
  • Die Zuckerschoten kurz in heißem Wasser blanchieren. Dazu Wasser zum Kochen bringen und die Schoten 4 min darin kochen. Anschließend mit kaltem Wasser z.B. in einem Nudelsieb abschrecken.
  • Die Zuckerschoten dritteln.
  • Die Tomaten vierteln.
  • In einer Pfanne das Öl erhitzen.
  • Die klein geschnittenen Zuckerschoten und Tomaten in der Pfanne erhitzen.
  • In einem Becher den Weißwein, die Gemüsebrühe und den Frischkäse mit einem Schneebesen gut verrühren und in die Pfanne gießen.
  • Den Pfanneninhalt mit Muskatnuss, Pfeffer, Salz und Zucker würzen.

Dauer: ca. 20 Minuten

Cannelloni mit Halloumi-Zucchini-Füllung und Tomatensoße

null

Zutaten (2 Portionen):
1 TL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
280 g Zucchini
250 g Halloumi
1 TL Salz
Pfeffer
etwas Abrieb von einer Muskatnuss
1 TL getrockneter Thymian
11 Cannelloni (ca. 125 g)
400 g stückige Tomaten
1 Prise Zucker
5 Basilikumblätter

Zubereitung:

  • Die Zwiebel schälen und würfeln.
  • Den Knoblauch schälen und in ganz kleine Stücke schneiden.
  • Die Zwiebel- und Knoblauchstückchen in einer Pfanne im heißen Olivenöl goldbraun andünsten.
  • Die Zucchini in dünne Scheiben und anschließend in kleine Stückchen schneiden.
  • Die Zucchinistückchen in die Pfanne geben und ein paar Minuten mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten.
  • Den Halloumi ebenso in kleine Stückchen schneiden und ebenso in die Pfanne geben bis der Käse geschmolzen ist.
  • Den Pfanneninhalt mit 1/2 TL Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Thymian würzen.
  • Die Cannelloni mit dem Pfanneninhalt füllen und nebeneinander in eine Auflaufform legen.

Cannelloni mit Halloumi-Zucchini-Füllung

  • Die stückigen Tomaten mit 1/2 TL Salz, Pfeffer, Zucker und klein geschnittenen Basilikumblättern würzen.
  • Die gewürzten, stückigen Tomaten über den Cannelloni gleichmäßig verteilen.
  • Die Auflaufform bei 180°C für ca. 30 min ins nicht vorgeheizte Bratrohr stellen (mittlere Schiene, Umluft). Nach der Hälfte der Zeit schauen, ob alle Nudeln schon weich geworden sind. Ansonsten müssen die stückigen Tomaten evtl. noch auf die härteren Nudeln umgeschichtet werden.

Dauer: 1,5 Stunden

Spätzle mit Rahm-Champignons

Spätzle mit Rahm-Champignons

Zutaten (2 Portionen):
30 g getrocknete Champignons
1 EL Margarine
300 g Spätzle (gekauft oder selbst gemacht)
1 Zwiebel
1 EL Rapskernöl
1 TL Schnittlauch
1/2 TL Salz
Pfeffer
Muskatnuss
8 EL flüssige Sahne

Zubereitung:

  • Die Champignons für ca. 1 Stunde in Wasser einweichen. Das Wasser am Ende nicht weg gießen. Ein Teil davon wird für die Soße benötigt.
  • Die Margarine in einer großen Pfanne erhitzen und darin ca. 10 min die Spätzle (egal ob gekauft oder selbst gemacht) anbraten. Dabei regelmäßig umrühren, danmit sie von allen Seiten gleichmäßig knusprig werden.
  • Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Das Rapsöl in einer zweiten Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelwürfel glasig andünsten.
  • Die eingeweichten Champignons sowie 2 EL des Wassers, in dem sie eingeweicht wurden, zu den Zwiebeln in die Pfanne geben.
  • Den Schnittlauch klein schneiden.
  • Mit Schnittlauch, Salz, Pfeffer und etwas Abrieb einer Muskatnuss würzen.
  • Die Sahne dazu geben.
  • Alles ca. 5 min köcheln lassen.

Dauer: 20 Minuten

Kartoffelcremesuppe mit Lauch

Kartoffelcremesuppe mit Lauch

Zutaten (3 Portionen):
655 g Kartoffeln
150 ml Milch
1,5 TL Salz
Pfeffer
ein bißchen Abrieb von der Muskatnuss
10 g Butter
400 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe
1 Stange Lauch
1 TL Olivenöl

Zubereitung:

  • Die Kartoffeln ca. 45 min kochen bis sie weich sind.
  • Während die Kartoffeln ein bißchen abkühlen, die äußeren beiden Blätter des Lauchs entfernen, die Wurzeln und die obere Hälfte des Lauchs abschneiden. Den restlichen Teil des Lauchs in dünne Ringe schneiden.
  • Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin unter regelmäßigem Umrühren den Lauch solange anbraten bis der erwünschte Bräunungsgrad erreicht ist.
  • Die Kartoffeln schälen und anschließend in einem Topf klein stampfen.
  • Milch und Wasser zu den Kartoffeln gießen. Die Butter dazu geben. Mit einem Schneebesen verrühren. Anschließend noch mit einem Pürierstab durchpürieren, so dass die Suppe schön cremig wird.
  • Die Suppe noch einige Minuten kochen und dabei das Umrühren nicht vergessen.
  • Die Suppe mit Salz, Muskatnuss, Pfeffer und der Gemüsebrühe abschmecken.
  • Den angebräunten Lauch in die Suppe geben.

Dauer: 2 Stunden

Dieses Rezept nimmt an dem Kochevent Rezepte für Sieger teil.
8 Jahre kochtopf Geburtstags-Blog-Event - Rezepte für Sieger und mehr! (Einsendeschluss 6. Oktober 2012)

Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Walnussbutter

Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Walnussbutter

Zutaten Gnocchi (4 Portionen):
770 g Hokkaido-Kürbis
250 g Ricotta
40 g Parmesan
2 Eigelb
1 TL Salz
Pfeffer
Abrieb von der Muskatnuss
290 g Weizenmehl (Type 405) + Mehl zum Bearbeiten

Zutaten Soße (4 Portionen):
100 g Walnüsse
100 g Butter
2 Knoblauchzehen
12 Zweige (Zitronen-)Thymian
18 EL Pinot Grigio

Zubereitung:

  • Kürbis in 4 Spalten schneiden.
  • Die Kürbisspalten auf einem Blech für 20 min bei 220°C (Umluft, mittlere Schiene) ins Bratrohr stellen. Das Kürbisfleisch ist nun weich und kann besser bearbeitet werden.
  • Die Kerne aus den Kürbisspalten entfernen.
  • Nun das Kürbisfleisch von der Schale lösen und mit einem Pürierstab klein pürieren. Das Kürbisfleisch allein wiegt ca. 330 g.
  • Den pürierten Kürbis mit Ricotta, Parmesan, den beiden Eigelb, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Mehl vermischen. Die Menge des Mehls so variieren, dass der Teig nicht mehr an den Fingern kleben bleibt und gut verarbeitet werden kann.
  • Da die Masse sehr klebrig ist, müssen die Arbeitsfläche und die Hände sehr stark eingemehlt werden.
  • Die Masse zu kleinen 2 cm dicken Würsten formen und diese im Abstand von jeweils 2 cm abschneiden.
  • Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Gnocchi hinein geben. Die Gnocchi, die oben schwimmen, können mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser genommen werden.
  • Die Walnüsse klein hacken.
  • Knoblauch in sehr kleine Stücke schneiden.
  • Die Thymianblätter von den Zweigen zupfen.
  • Butter in eine Pfanne geben und schmelzen.
  • Walnüsse, Knoblauch und Thymian in die Pfanne geben und ein paar Minuten anrösten.
  • Pinot Grigio dazu geben und noch einmal aufkochen lassen.
  • Die Soße auf den Gnocchi verteilen und eventuell noch geriebenen Parmesan darüber streuen.

Dauer: 2,5 Stunden

Quelle: Penne im Topf

Gemüse-Tarte

Gemüse-Tarte

Zutaten (Springform 24 cm Durchmesser):
200 g Weizenmehl (Type 405)
100 g Margarine
1,5 TL Salz
5 EL Wasser
140 g Ricotta
40 g geriebener Edamer
1/2 TL getrockneter Thymian
ein bißchen Abrieb von einer Muskatnuss
Pfeffer
300 g Zucchini (möglichst genauso dick wie die Karotten)
210 g Aubergine
230 g dicke Karotten
1 EL Olivenöl

Zubereitung:

  • Mehl, Margarine, Wasser und 1/2 TL Salz zu einem Teig kneten.
  • Den Teig für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Die Kuchenform mit Margarine einpinseln.
  • Den Teig in der Kuchenform ausrollen und ca. 2 – 3 cm hoch den Rand der Form damit auskleiden.
  • Ricotta, Thymian, Edamer, Muskatnuss, 1/2 TL Salz und Pfeffer vermischen und die Masse auf dem Teig gleichmäßig verteilen.
  • Die Karotten schälen und der Länge nach mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln.
  • Die Zucchini ebenfalls der Länge nach mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln.
  • Die Aubergine der Länge nach mit dem Messer in dünne Scheiben schneiden und anschließend die Scheiben der Länge nach noch einmal mit dem Messer halbieren, so dass die Scheiben ungefähr genau so breit sind wie die Zucchini- und Karottenscheiben.
  • Die Scheiben nun von außen nach innen im Kreis anordnen. Dabei darauf achten, dass auch bei den halbierten Aubergienscheiben die Schale (und somit die dunkle Farbe) nach oben schaut.

Gemüse-Tarte von oben

  • Das in der Form angeordnete Gemüse an den oberen Kanten mit Öl bepinseln.
  • Die Tarte mit Pfeffer und Salz bestreuen.
  • Die Kuchenform für 45 min ins nicht vorgeheizte Bratrohr bei 200°C (Umluft, mittlere Schiene) stellen.
  • Die Tarte vor dem Servieren noch mit Tomaten-Balsam-Essig und Walnussöl beträufeln.

Dauer: 2 Stunden 45 Minuten

Quelle: Bärenhunger

Zucchinisuppe

Zucchinisuppe

Zutaten (4 Portionen):
845 g Zucchini
3 TL Gemüsebrühe
750 ml Wasser
ein bißchen gemahlene Muskatnuß
Pfeffer
1 TL Olivenöl
40 g Kürbiskerne
1 TL Salz
3 EL Kürbiskernöl

Zubereitung:

  • Zucchinis grob würfeln.
  • Wasser zusammen mit Gemüsebrühe zum Kochen bringen und die Zucchiniwürfel ca. 20 min darin kochen.
  • Währenddessen die Kürbiskerne in einer Pfanne im Olivenöl 1-2 min anrösten.
  • Die Zucchiniwürfel in der Gemüsebrühe mit einem Pürierstab pürieren.
  • Die Suppe mit Muskatnuß, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Auf jeden Teller Suppe ein bißchen Kürbiskernöl und geröstete Kürbiskerne geben.

Dauer: ca. 35 Minuten