Pasta mit Spargel

Die Spargelzeit ist eingeläutet, endlich. Ich freue mich schon seit Wochen darauf und das nachfolgende Rezept ist eines meiner liebsten Spargelgerichte. Wie esst ihr den Spargel am liebsten?

Vollkorn-Penne mit Spargel

Als ich letzte Wochenende auf dem Markt das erste Mal Spargel aus Deutschland gesehen habe, habe ich mich sehr darüber gefreut. Es gibt Spargel zwar schon seit einigen Wochen in den Supermärkten zu kaufen, aber nicht aus Deutschland. Wenn ich schon Spargel zubereite, dann mag ich auch einen Deutschen verwenden. Die ganze Woche war die Vorfreude auf das erste Spargelgericht des Jahres groß. Dass ich Pasta mit Spargel zubereite war auch schnell klar, ist es doch mein liebstes Spargelgericht. Ich mag die Kombination aus Spargel, Tomaten und Parmesan-Weißwein-Soße sehr gerne.

Zutaten:
350 g Vollkorn Penne
1 EL Olivenöl
250 g Spargel
100 ml flüssige Sahne
70 ml Pinot Grigio
150 g Cocktailtomaten
10 Blätter Basilikum
1 EL Pinienkerne
bißchen Salz
Pfeffer
10 EL Parmesan

Zubereitung:

  • Die Nudeln kochen im Salzwasser kochen.
  • Den Spargel schälen, die Endstücke großzügig abschneiden und die Spargelstangen in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.
  • Die Spargelstücke im Olivenöl ca. 5 min von allen Seiten anbraten bis die ersten Spargelstücke leicht braun werden.
  • Wein, flüssige Sahne und geriebenen Parmesan zum Spargel geben, durchmischen und einmal kurz aufkochen lassen.
  • Die Tomaten in kleine Stücke und die Basilikumblätter in kleine Streifen schneiden.
  • Tomaten, Basilikum, Pinienkerne und Gewürze dazu geben und erneut nochmal kurz aufkochen lassen.

Dauer: ca 30 Minuten

Käsefondue

Was gibt es bei euch an Silvester zu essen? Viele denken bei dem Thema Silvesteressen an Raclette. Ich esse zwar Raclette auch sehr gerne, an Silvester bevorzuge ich allerdings Käsefondue.

Käsefondue

Von Käsefondue kann ich nie genug bekommen. Da es dieses Essen bei mir aber nur in der kalten Jahreszeit gibt, freue ich mich schon immer das ganze Jahr über auf die Herbst- bzw. Wintersaison. Bereits während des Zubereitens nasche ich aus dem Topf, auch wenn der Käse noch gar nicht komplett geschmolzen. Ich muss schließlich auch probieren, ob das Fondue schmeckt. Vielleicht wurde der Käse in den letzten 2 Minuten schlecht, ohne dass ich es bemerkt habe. Ihr versteht, was ich meine?

Wenn der Käse dann endlich geschmolzen ist, freue ich mich wie ein kleines Kind darüber, dass es endlich los geht. Überall hängt der Geruch von geschmolzenem Käse. Der Knoblauch ist mittlerweile schön weich und mild im Geschmack – einfach himmlisch. Richtig perfekt wird es dann kurz vor Ende, wenn man eigentlich schon total satt ist und sich nur noch ganz wenig Käse im Topf befindet. Denn dann wird der Käse zum Schluß noch leicht knusprig und bekommt einen noch würzigeren Touch.

Ich habe gelesen, dass man für ein Käsefondue einen Keramiktopf und nicht den ansonsten für das Fondue üblichen Metalltopf verwenden soll. Warum das so ist, kann ich euch leider nicht sagen. Wißt ihr das?

Zutaten (2 Personen):
450 g Emmentaler
0,1 l Pinot Grigio
4-6 Knoblauchzehen
1/2 TL Salz
Pfeffer
1/4 TL Chilipulver
1 Schnapsglas (2-3 cl) Kirschwasser oder Williams
1 TL Speisestärke
1 großes Baguette

Zubereitung:

  • Den Käse in kleine Stücke schneiden bzw. grob mahlen.
  • Das Baguette in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und diese noch einmal vierteln.
  • Den Käse zusammen mit dem Weißwein unter ständigem Rühren (brennt ansonsten leicht an!!) auf dem Herd im Fonduetopf zum Schmelzen bringen.
  • Die geschälten Knoblauchzehen sowie Salz, Pfeffer und Chilipulver in den Topf geben.
  • Um die Konsistenz der Käsemasse ein bißchen einzudicken, Kirschwasser/Williams in eine Schnapsglas geben und darin die Speisestärke auflösen.
  • Die Speisestärke-Schnaps-Mischung zur Käsemasse hinzugeben. Je nach Käsekonsistenz muss evtl. noch ein bißchen mehr eingedickt werden.
  • Sobald sich in der Käsemasse kleine Bläschen bilden, kann der Fonduetopf vom Herd auf das Fonduestöfchen gestellt werden.
  • Die Brotstücke einzeln mit einer Fonduegabel aufspießen und in den warmen Käse eintauchen. Damit man die Baguettestücke nicht so leicht im heißen Käse verliert, am besten mit der Gabel zuerst in die Rinde des Brotstückes stechen und anschließend den weichen Teil aufpiksen.
  • Je länger sich der Knoblauch in der heißen Käsemasse befindet, umso weicher wird er und schmeckt meiner Meinung nach dann auch noch besser. Zum Verzehr einfach mit der Fonduegabel heraus fischen.

Dazu paßt sehr gut ein weiteres Gläschen des verwendeten Weines, eine Tasse Schwarztee und ein Schapsglas Kirschwasser oder Williams. Dadurch wird die große Käse-/Fettmenge auch bekömmlicher.

Am besten ist es, wenn das Baguette bereits vom Vortag ist, da es ansonsten leicht im Topf in seine Einzelteile zerfällt. Ist das Baguette allerdings vom aktuellen Tag, hilft es die geschnittenen Baguettestücke in einer Schüssel für ca. 5 min mit der Grillfunktion der Mikrowelle zu grillen.

Dauer: ca. 30 Minuten

Das Rezept nimmt am Gewinnspiel Silvester daheim teil.
Das Silvestergewinnspiel von www.youarehungry.com

Penne mit Zuckerschoten-Tomaten-Creme-Soße

Penne mit Zuckerschoten-Tomaten-Creme-Soße

Zutaten (2 Portionen):
250 g Penne
120 g Zuckerschoten
1 TL Olivenöl
140 g Cocktailtomaten
50 ml Pinot Grigio
50 ml Gemüsebrühe
3 EL Kräuterfrischkäse
ein bißchen Abrieb von der Muskatnuss
Pfeffer
1/2 TL Salz
1 Prise Zucker

Zubereitung:

  • Die Penne in Salzwasser al dente kochen.
  • Die Zuckerschoten kurz in heißem Wasser blanchieren. Dazu Wasser zum Kochen bringen und die Schoten 4 min darin kochen. Anschließend mit kaltem Wasser z.B. in einem Nudelsieb abschrecken.
  • Die Zuckerschoten dritteln.
  • Die Tomaten vierteln.
  • In einer Pfanne das Öl erhitzen.
  • Die klein geschnittenen Zuckerschoten und Tomaten in der Pfanne erhitzen.
  • In einem Becher den Weißwein, die Gemüsebrühe und den Frischkäse mit einem Schneebesen gut verrühren und in die Pfanne gießen.
  • Den Pfanneninhalt mit Muskatnuss, Pfeffer, Salz und Zucker würzen.

Dauer: ca. 20 Minuten

Spaghetti al Tartufo

Spaghetti al Tartufo

Zutaten (3 Personen):
300 g Spaghetti
100 ml Pinot Grigio
75 ml flüssige Sahne
45 g Parmesan
10 g schwarzer Trüffel
1/4 TL Salz
2 EL Trüffelöl

Zubereitung:

  • Die Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.
  • Den Parmesan mahlen.
  • In einem Topf Sahne und Wein erhitzen.
  • Den Parmesan mit einem Rührbesen unterrühren.
  • Salz und Trüffelöl unterrühren und über die Spaghetti gießen.
  • Den Trüffel in dünne Scheiben schneiden und auf die Spaghetti verteilen.

Dauer: 25 Minuten

Mafaldine Mediterran

Mafaldine Mediterran

Zutaten (2 Portionen):
250 g Mafaldine
100 g Cocktailtomaten
200 g Schafskäse
50 ml Pinot Grigio
150 g gebratene Paprika
10 schwarze Oliven
5 Basilikumblätter
Pfeffer

Zubereitung:

  • Die Mafaldine nach Packungsanleitung im Salzwasser al dente kochen.
  • Die Tomaten klein schneiden.
  • Den Schafskäse würfeln.
  • Die Paprika klein schneiden.
  • Die Oliven, falls notwendig, entkernen und klein schneiden.
  • Den Schafskäse in einer Pfanne erhitzen bis er geschmolzen ist.
  • Tomaten- und Paprikastückchen ebenfalls in die Pfanne geben.
  • Mit dem Wein ablöschen.
  • Mit Pfeffer würzen.
  • Die Nudeln mit der Soße anrichten und die Olivenstückchen und das Basilikum darüber verteilen.

Dauer: 25 Minuten

Dieses Rezept nimmt an dem Kochevent Eure liebsten Pasta-Rezepte teil.
Eure liebsten Pasta-Rezepte

Zwiebelsuppe

Zwiebelsuppe

Zutaten (2 Portionen):
1 TL Olivenöl
130 g Zwiebeln
4 Scheiben Baguette
25 g geriebener Edamer
0,5 l Wasser
2 EL Pinot Grigio
2 TL Gemüsebrühepulver
einige Stengel Schnittlauch
Kümmel
Pfeffer
Salz

Zubereitung:

  • Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.
  • Die Zwiebeln schälen, in dünne Ringe schneiden und in der Pfanne glasig dünsten.
  • Die Baguettescheiben im Bratrohr oder im Toaster knusprig rösten.
  • Die gerösteten Scheiben mit dem Käse bestreuen und in der Mikrowelle bzw im Bratrohr (falls dies bereits zum Rösten der Scheiben verwendet wurde) so lange überbacken bis der Käse geschmolzen ist.
  • Das Wasser mit der Gemüsebrühe zum Kochen bringen.
  • Den Weißwein dazu gießen und köcheln lassen.
  • Die Suppe mit etwas Kümmel, Pfeffer, Salz und dem geschnittenen Schnittlauch abschmecken.
  • Zum Schluss die Zwiebeln in die Suppe geben und die überbackenen Brotscheiben auf die Suppe legen.

Dauer: ca. 15 Minuten

Dieses Rezept nimmt am Elsässer Blogevent teil, der von 1x umrühren bitte aka kochtopf zusammen mit der Gastgeberin Sabine von Bonjour Alsace ausgerichtet wird.
Blog-Event LXXXIII - Das Elsass (Einsendeschluss 15. Januar 2013)

Knusprige Feta-Spaghetti mit Tomaten-Oliven-Soße

Knusprige Feta-Spaghetti mit Tomaten-Oliven-Soße

Zutaten (2 Portionen):
200 g Spaghetti
50 ml Pinot Grigio
100 ml flüssige Sahne
10 g Parmesan
100 g Schafskäse/Feta
1 TL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
Pfeffer
1 TL Salz
1/4 TL Zucker
1/2 TL Thymian
1/2 TL getrockneter Oregano
1/2 Packung passierte Tomaten
20 schwarze Oliven

Zubereitung:

  • Die Spaghetti nach Packungsanweisung im Salzwasser kochen.
  • Währenddessen die Zwiebel schälen, klein schneiden und in einem Topf im erhitzten Olivenöl glasig andünsten.
  • Die passierten Tomaten, Oregano, Salz, Pfeffer, Zucker sowie die entkernten und klein geschnittenen Oliven dazu geben und köcheln lassen.
  • Den Parmesan reiben.
  • Den Schafskäse in einen Becher krümeln.
  • Parmesan, Wein, die flüsige Sahne sowie den Thymian und Pfeffer mit dem Schafskäse vermischen.
  • Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, können diese in eine Pfanne gegeben werden.
  • Die Nudeln mit der Käse-Sahne-Wein-Mischung übergießen und regelmäßig umrühren bis der Käse leicht braun und knusprig geworden ist.

Dauer: 40 Minuten

Gebratene Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Parmesan-Pinienkern-Butter

Gebratene Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Parmesan-Pinienkern-Butter

Zutaten (4 Portionen):
Zutaten Gnocchi
110 g Parmesan
80 g Butter
30 g Pinienkerne
1/2 TL getrockneter Thymian
Pfeffer
12 EL Pinot Grigio

Zubereitung:

  • Gnocchi zubereiten.
  • Parmesan mahlen.
  • 40 g Butter schmelzen.
  • Die Gnocchi in der flüssigen Butter goldig anbraten.
  • 70 g des gemahlenen Parmesan dazu geben und noch ein paar Minuten anbraten bis der Parmesan geschmolzen ist.
  • Die restlichen 40 g Butter in einer weiteren Pfanne schmelzen und die Pinienkerne darin rösten bis sie leicht braun sind.
  • Wein, Pfeffer, Thymian und den restlichen gemahlenen Parmesan dazu geben und erhitzen bis der Parmesan geschmolzen ist.

Dauer: 2,5 Stunden

Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Walnussbutter

Kürbis-Ricotta-Gnocchi mit Walnussbutter

Zutaten Gnocchi (4 Portionen):
770 g Hokkaido-Kürbis
250 g Ricotta
40 g Parmesan
2 Eigelb
1 TL Salz
Pfeffer
Abrieb von der Muskatnuss
290 g Weizenmehl (Type 405) + Mehl zum Bearbeiten

Zutaten Soße (4 Portionen):
100 g Walnüsse
100 g Butter
2 Knoblauchzehen
12 Zweige (Zitronen-)Thymian
18 EL Pinot Grigio

Zubereitung:

  • Kürbis in 4 Spalten schneiden.
  • Die Kürbisspalten auf einem Blech für 20 min bei 220°C (Umluft, mittlere Schiene) ins Bratrohr stellen. Das Kürbisfleisch ist nun weich und kann besser bearbeitet werden.
  • Die Kerne aus den Kürbisspalten entfernen.
  • Nun das Kürbisfleisch von der Schale lösen und mit einem Pürierstab klein pürieren. Das Kürbisfleisch allein wiegt ca. 330 g.
  • Den pürierten Kürbis mit Ricotta, Parmesan, den beiden Eigelb, Salz, Pfeffer, Muskatnuss und Mehl vermischen. Die Menge des Mehls so variieren, dass der Teig nicht mehr an den Fingern kleben bleibt und gut verarbeitet werden kann.
  • Da die Masse sehr klebrig ist, müssen die Arbeitsfläche und die Hände sehr stark eingemehlt werden.
  • Die Masse zu kleinen 2 cm dicken Würsten formen und diese im Abstand von jeweils 2 cm abschneiden.
  • Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Gnocchi hinein geben. Die Gnocchi, die oben schwimmen, können mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser genommen werden.
  • Die Walnüsse klein hacken.
  • Knoblauch in sehr kleine Stücke schneiden.
  • Die Thymianblätter von den Zweigen zupfen.
  • Butter in eine Pfanne geben und schmelzen.
  • Walnüsse, Knoblauch und Thymian in die Pfanne geben und ein paar Minuten anrösten.
  • Pinot Grigio dazu geben und noch einmal aufkochen lassen.
  • Die Soße auf den Gnocchi verteilen und eventuell noch geriebenen Parmesan darüber streuen.

Dauer: 2,5 Stunden

Quelle: Penne im Topf

Spaghetti mit Ofentomaten und Schafskäsesoße

Spaghetti mit Ofentomaten und Schafskäsesoße

Zutaten (3-4 Portionen):
200 g Cocktailtomaten
Pfeffer
Salz
280 g Spaghetti
2 EL Knoblauchöl
3 confierte Knoblauchzehen
100 g Schafskäse
1 kleiner Zweig (Zitronen-)Thymian
ein paar Rosmarinnadeln
8 EL Pinot Grigio

Zubereitung:

  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Coktailtomaten halbieren und mit der Schnittfläche nach oben nebeneinander auf das Backblech legen. Anschließend die Tomaten salzen und pfeffern.
  • Die Tomaten für 25 min bei 200°C ins Bratrohr geben (mittlere Schiene, Umluft). Dadurch werden sie ein bißchen süßer und ihr tomatiger Geschmack verstärkt sich.
  • Die Spagehetti im Salzwasser kochen.
  • Währenddessen das Knoblauchöl in eine große Pfanne geben.
  • Den Knoblauch in der Pfanne mit einem Löffel zerdrücken.
  • Den Schafskäse mit den Händen zerkrümeln und ebenfalls in die Pfanne geben.
  • Die Rosmarinnadeln klein schneiden, die Thymianblätter vom Zweig zupfen und beides in die Pfanne werfen.
  • Den Schafskäse unter regelmäßigem Umrühren in der Pfanne flüssig werden lassen.
  • Die Tomaten dazu geben und mit dem Weißwein ablöschen.
  • Zum Schluss die gekochten Nudeln in die Pfanne geben und alles gut umrühren so dass die Nudeln mit der Soße bedeckt sind.

Dauer: ca. 45 min

Dieses Rezept nimmt am Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser teil.
HighFoodality Blog-Event Wir kochen alle nur mit Wasser