Spinatspätzle mit Gemüse und geschmelzten Zwiebeln

Die besten Anregungen für neue Gerichte bekomme ich oft auf Reisen. Die Spinatspätzle mit Gemüse und geschmelzten Zwiebeln sind auch eines dieser schönen kulinarischen Reiseandenken.

Spinatspätzle mit Gemüse und geschmeclzten Zwiebeln

Die bayrische Küche ist nicht gerade vegetarierfreundlich. In Gasthöfen kann ich froh sein, wenn es Kässpatzen gibt. Möchte ich irgendwo in einem Biergarten etwas essen, bleibt mir oft nur ein Brot mit Obazdn. Nicht falsch verstehen, ich mag beides total gerne. Nur fände ich es einfach schön, wenn ich ein bißchen mehr Auswahl hätte, wie das z.B. in der Mittelmeerküche der Fall ist.

Letztes Jahr war ich für einen Kurzurlaub in einem Hotel in der Nähe von Garmisch. Das Hotel war wunderschön ruhig gelegen an einem kleinen, idyllischen See mit einem perfekten Blick auf die Zugspitze. Allerdings hatte ich dort auch das Problem, dass es nur ein vegetarisches Gericht gab, obwohl ich bereits vor der Buchung nach vegetarischem Essen für die beiden enthaltenen Abendessen gefragt habe. Dies sei kein Problem, war damals die Antwort. Vor Ort war es dann leider doch ein Problem. In gewisser Weise hatte ich aber dennoch Glück, denn es gab keine Kässpatzen, sondern sehr leckere Spinatspätzle mit Gemüse und geschmelzten Zwiebeln. Diese waren sogar so lecker, dass ich kein Problem damit hatte, sie am nächsten Abend noch einmal zu essen. Auch zu Hause war ich weiterhin so begeistert, dass ich das Gericht bereits ein paar Mal nachgekocht habe.

Mögt ihr Spinatspätzle? Was gibt es bei euch zu den Spinatspätzlen?

Spinatspätzle mit Gemüse und geschmelzten Zwiebeln

Zutaten (4 Portionen):

250 g frischen Spinat
400 g Dinkelmehl (Type 630)
4 TL Salz
4 Eier
ca. 180 ml kaltes Wasser
2 EL Olivenöl
270 g weiße Zwiebeln
530 g rote Paprika
3 Frühlingszwiebeln
670 g Zucchini
470 g Cocktailtomaten
Pfeffer
1 TL Thymian

Zubereitung:

  • Mehl, 1 TL Salz und die Eier mit dem Mixer verrühren.
  • Den Spinat klein pürieren, zum Teig geben und zu einem gleichmäßig gefärbten Teig verrühren.
  • Nach und nach etwas Wasser dazu geben bis ein zähflüssiger Teig ensteht. Das können somit auch etwas mehr oder weniger als 180 ml Wasser sein.
  • In einem großen Topf Wasser mit 1 TL Salz zum kochen bringen.
  • Sobald das Wasser kocht, ein Viertel des Teiges mit einem Spätzlehobel zügig zu Spätzlen verarbeiten. Sobald die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen, sind sie fertig und können vorsichtig mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser geholt werden.
  • Den restlichen Teig ebenfalls zu Spätzlen verarbeiten.
  • Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden.
  • Die Paprikas würfeln.
  • Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.
  • Die Zucchinis ebenfalls würfeln.
  • Die Tomaten vierteln.
  • Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelringe glasig dünsten.
  • Die Zwiebelringe aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • Paprika- und Zucchiniwürfel sowie die Frühlingszwiebelringe in die Pfanne geben und ca. 5-10 min dünsten und dabei regelmäßig umrühren.
  • Die Tomatenviertel dazu geben und alles noch weitere 5 min in der Pfanne lassen.
  • Das Gemüse mit Pfeffer, 1 TL Salz, sowie Thymian würzen.

Dauer: 1,5 Stunden

Meine Spinatspätzle mit Gemüse und geschmelzten Zwiebeln nehmen am Blog-Event Wir kochen uns durch das Alphabet – S teil.

Wir kochen uns durch das Alphabet - S

32 comments

  1. Jetzt musste ich erstmal nachsehen, was „geschmelzt“ heißt. Danke für das tolle Rezept, ich liebe Zwiebeln!

    1. Hi Zhunami,
      das sind im Prinzip gebräunte Zwiebeln, die man aber nicht so lange in der Pfanne lässt, dass sie viel Farbe bekommen, sondern so kurz drinnen lässt, dass sie eher gelblich, glasig bleiben.
      LG Melli

  2. Das sieht super aus – die Farben! Und ich liebe Dinkelmehl 🙂

    1. Hi Cynthia,
      ich versuche auch immer, wenn es geht eine Alternative mit Dinkelmehl zu essen bzw verwende selbst zum Backen eigentlich fast nur noch Dinkelmehl.
      LG Melli

  3. Lustig, dass du es schreibst, denn ich wohne in Franken, was ja ein Teil von Bayern ist und erst vor ein paar Tagen haben wir darüber geredet, dass man hier als Vegetarier echt schlechte Karten hat. Wenn ich mal Lust auf fleischlos habe, gibt es aber zum Glück auch öfter mal Semmelkloß mit Pilzsauce oder im Biergarten Limburger mit Musik, aber den muss man eben echt mögen.
    Die Gemüsespätzle klingen total lecker, muss ich mal ausprobieren! Dann kommt meine Spätzle-Reibe auch endlich mal wieder zum Einsatz.

    Liebe Grüße,

    Katja

    1. Hi Katja,
      ich finde aber allgemein das deutsche Essen sehr fleischlastig bzw im Norden fischlastig. Ich denke, da nehmen sich die einzelnen Bundesländer nicht sonderlich viel. 😉
      Stimmt, Limburger gibt es auch oft. An den hab ich gar nicht mehr gedacht.
      LG Melli

  4. Das sieht ja super lecker aus! Muss ich mir mal merken. 🙂

    Liebe Grüße Lisa♥
    lisaslovelyworld

    1. Hi Lisa,
      freut mich, dass sie dir gefallen!
      LG Melli

  5. Liebe Melli,

    du bist wieder mal meine Rettung – ich brauche dringend ein Rezept wo ich meinen Kindern ein Gemüse unterjubeln kann. Das dürfte hier ganz gut klappen. Danke für deine Rezeptidee!

    Liebe Grüße und schönen Abend
    Verena

    1. Hi Verena,
      ich denke, dass schon allein die intensive, leuchtende Farbe deine Kinder neugierig macht. Zusätzlich ist der Geschmack vom Spinat auch nur sehr dezent. Viel Erfolg beim Unterjubeln! 😉
      LG und dir auch einen schönen Abend
      Melli

  6. Hi liebe Meli
    Oh, was das für ein tolles Rezept ist. Mein Freund ist ein riesen Spätzle Fan und wir fahren öfters extra wegen ihm, über die Grenze, in ein Restaurant, das einfach grandiose Spätzle macht. Ich werde das Rezept ganz bestimmt einmal nach kochen, denn Spinatspätzle mit frischem Spinat und geschmelzten Zwiebeln tönen einfach so lecker. Da hast du Recht, die bayerische Küche ist nicht wirklich für vegetarische Speisen bekannt.
    Alles Liebe Lena

    1. Hi Lena,
      das muss ja wirklich dann ein tolles Restaurant sein, wenn ihr extra wegen der Spätzle dorthin fahrt.
      LG Melli

  7. Die grüne Spätzle achauen richtig toll aus, wie angemalt. Wenn es so schmeckt wie es aussieht, muss es sehr lecker sein.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    1. Hi Sigrid,
      ich war auch total positiv überrascht, wie intensiv-grün der Spinat die Spätzle färbt. Da hatte ich bei anderen Färbeexperimenten schon weitaus schlechtere Erfahrungen gemacht. 😉
      LG Melli

  8. Mmmh, sieht richtig lecker aus! Vor allem die Farbkombination ist genial!
    Da ich Kässspatzen eh über alles liebe, werde ich dieses Rezept unbedingt mal ausprobieren müssen.
    sportliche Grüße

    1. Hi sandra,
      jetzt hast du mich gerade auf eine Idee gebracht: Spinat-Kässpatzn, ich glaub, das muss ich mal ausprobieren. Kann eigentlich nur schmecken. 😉
      LG Melli

  9. hi sigrid

    toller beitrag das essen sieht echt lecker aus, werde das vielleicht mal nach kochen dankeschön lg kathi

    1. Hi Katharina,
      das freut mich, dass dir die Spätzle gefallen.
      LG Melli

  10. Ich liebe Spinat und ich liebe Spätzle! Ich hab sie tatsächlich noch nie selbst gemacht, sollte ich aber vielleicht bald mal testen 🙂 Danke fürs Rezept!

    Liebste Grüße,
    Heidi von http://www.wilderminds.de

    1. Hi Heidi,
      probier sie mal selbst zu machen. Der Geschmacksunterschied wird dich auf jeden Fall für die Arbeit belohnen.
      LG Melli

  11. Liebe Mel

    Das sieht so lecker aus! Yummy

    Bin immer so froh, um neue Rezepte, werde ich bestimmt ausprobieren, aufgeschrieben habe ich das Rezept schon mal! ;oD

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    1. Hi Jacqueline,
      dann wünsch ich dir ganz viel Spaß beim Nachkochen!
      Dir auch noch einen schönen Tag.
      LG Melli

  12. Na Mensch, so schön das aussieht. Ich mag mir nicht vorstellen, wenn due eine Woche dort geblieben wärst – da wär es wohl grün aus den Ohren gekommen. Schon schade, wenn das die einzige fleischlos Alternative ist (Kartoffeln mit Quark gehen normal eigentlich immer).
    LG Ilka

    1. Hi Ilka,
      ein drittes Mal hätte ich sie wohl noch gegessen, aber öfters dann doch nicht. Ich fürchte einfach, das Hotel bzw. die Küche war sehr unflexibel, denn so viel war jetzt zu dem Zeitpunkt nicht los, so dass sie zu viel Stress mit anderen Gerichten gehabt hätten.
      LG Melli

  13. Das sieht soo gut aus! Bekomme gerade sehr Hunger davon! 😀 Das Rezept speichere ich mir mal ab!

    Liebe Grüße,
    Laurel Koeniger

    1. Hi Laurel,
      dann lass es dir schmecken!
      LG Melli

  14. Oh das schaut aber richtig lecker aus 🙂 und das mit den geschmolzenen Zwiebeln klingt echt gut.

    1. Hi Christina,
      freut mich, dass sie dir gefallen. 🙂
      LG Melli

  15. Yummy 🙂 Das sieht mal wieder sehr lecki aus. Ich war vorhin einkaufen und dachte mir ‚Spätzle könnte ich auch mal wieder machen‘. Die Idee mit Spinat ist super!

    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    1. Hi Nadine,
      ich überlege gerade, ob man noch andere tolle Zutaten in die Spätzle anstelle von Spinat mischen könnte, aber so richtig will mir gerade nichts einfallen. Hast du eine Idee?
      LG Melli

  16. Die Farbe ist ja krass Aber hört sich lecker an. So Spätzle könnt ich mir auch mal wieder machen

    1. Hi Sarah,
      ich hätte davor auch nicht gedacht, dass der Spinat so intensiv färbt und war dann hin und weg wegen der tollen Farbe.
      LG Melli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.